Mehr Schüler, weniger Klassen

Aus zwei ersten Klassen wird eine. Wo vorher unter 20 Kinder im Verband in einem Raum lernten, sind es danach bis zu 36. Die Stadtverwaltung legt nach einer Umfrage an Schulen eine interessante und teils beunruhigende Datensammlung vor.
Von Katja Tessnow

Eine Anfrage des Linke-Stadtrates Dennis Jannack war Auslöser für die Erhebung, die das kommunale Dezernat für Kultur, Schule und Sport zu Jahresbeginn veranlasste. Jannack wollte wissen, an welchen kommunalen Schulen es in den vergangenen zwei Jahren zur Zusammenlegung von Klassen gekommen ist, was die Gründe dafür waren und wie viele Schüler vor und nach der Zusammenlegung in einer Klasse lernten bzw. lernen.

Das Ergebnis der Umfrage unter den Schulleitungen erweist, dass die Auflösung „Mehr Schüler, weniger Klassen“ weiterlesen

Leise Zweifel am straffen Zeitplan

Der geplanten Reaktivierung des Schulstandorts Bodestraße steht nichts mehr im Weg: Der von der Stadt seit Monaten erwartete Fördermittelbescheid ist da. Für die Sanierung der Lemsdorfer Schule gibt es einen straffen Zeitplan. Das Haus fungiert künftig als Außenstelle der Berufsbildenden Schule „Hermann Beims“.

„Der Bedarf einer Sanierung ist deutlich erkennbar“, sagte Finanzminister André Schröder (CDU) während der Übergabe des Fördermittelbescheides mit Blick auf das in die Jahre gekommene Schulgebäude. Von 1984 bis 2012 sind hier Grundschüler unterrichtet worden, künftig werden hier junge Menschen auf das Berufsleben vorbereitet. 700 Berufsschüler werden das Haus an der Bodestraße mit Leben füllen. Es wird als Außenstelle der Berufsbildenden Schule (BBS) „Hermann Beims“ genutzt, die Außenstelle an der Schilfbreite (Stadtteil Leipziger Straße) wird aufgrund zu kleiner Kapazitäten geschlossen. „Leise Zweifel am straffen Zeitplan“ weiterlesen

Streit um rappelvolle Schule in Ottersleben geht weiter

Die Grundschule Ottersleben ist erneut Streitobjekt. Seit über einem Jahrzehnt ist die Hülle zu eng geworden für die wachsende Schülerzahl. Die vierten Klassen lernen auswärts. Jahrelang blieb das Platzproblem ohne Lösungsvorschlag, bis die Verwaltung dem Rat im Oktober 2017 den Neubauplan für eine zweite Ottersleber Grundschule am Amtsgarten auftischte. Der Aufschrei ging zunächst durch die Anwohnerschaft und dann durch den Rat – abgeschmettert. Jetzt ist es der Verwaltung endlich gelungen, das Nachbargrundstück der bestehenden Schule in der Richard-Dembny-Straße von einer Erbengemeinschaft aus Schweden zu erwerben. Prompt werden im Rat Zweifel laut, ob das eine gute Idee war. „Streit um rappelvolle Schule in Ottersleben geht weiter“ weiterlesen

Land sucht 120 weitere Lehrer

Sachsen-Anhalt schreibt 120 weitere Lehrerstellen an allgemeinbildenden Schulen aus. Hinzu kommen 10 Stellen an berufsbildenden Schulen, teilte das Bildungsministerium mit. Bewerbungen sind bis zum 15. März möglich. Zuletzt hatte das Land Probleme, ausgeschriebene Lehrerstellen auch zu besetzen. Ende 2017 waren 245 Stellen ausgeschrieben worden, Zusagen erhielt man aber nur für 176 Stellen. Besonders an Sekundarschulen und im ländlichen Raum blieben Stellen unbesetzt.

Volksstimme Magdeburg 06.03.2018

Buslinien-Problem entbrennt aufs Neue

„An manchen Tagen ist mein Kind über elf Stunden außer Haus“, beklagt sich eine Mutter über die Verbindungen des öffentlichen Nahverkehrs ab dem Pechauer Platz Richtung Süden. Das Thema ist kein neues. Bereits seit mehreren Jahren beschweren sich Eltern von Kindern, die weiterführende Schulen westlich der Elbe besuchen, aber in den Ortschaften Pechau, Randau oder Calenberge wohnen, über die Fahrzeiten des öffentlichen Personennahverkehrs der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB).

Das Thema kam jetzt im Rahmen eines Gesprächstermins, zu dem der Fachbereich Schule und Sport der Stadt Magdeburg alle Beteiligten eingeladen hatte, erneut auf den Tisch. Anstoß dazu gaben drei Schüler des Hegelgymnasiums, die Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper ihr Problem bei der Kindersprechstunde schilderten.

Zu spät beim Unterricht „Buslinien-Problem entbrennt aufs Neue“ weiterlesen

Schüler debattieren über Europas Zukunft

Unter dem Motto „Wir in Europa“ trugen die Konrad-Adenauer-Stiftung und das Ökumenische Domgymnasium am Dienstag ein Debattierturnier aus. Die Schüler des elften Jahrgangs diskutierten die Pro- und Kontra-Punkte des Systems EU und der Bedeutung für das Miteinander der einzelnen Länder.

Am Vormittag wurden bereits die ersten Debatten mit über 50 Teilnehmern ausgetragen, so dass sich die Jury nach der Mittagspause für zwölf Finalisten entscheiden musste. Diese traten dann erneut gegeneinander an und versuchten lebhaft, das Rennen jeweils für sich zu entscheiden. Am Ende wurden die besten drei Plätze gekürt.

Schüler sind Teil der Jury „Schüler debattieren über Europas Zukunft“ weiterlesen

Geldspritze für die Chefs von morgen

Sie sind vielleicht Sachsen-Anhalts Chefs von morgen: Kinder und Jugendliche, die heute noch Schülerfirmen leiten. Zehn dieser Firmen wurden gestern in Magdeburg mit Preisgeldern ausgezeichnet. Ein Geschäftsmodell: iPad-Kurse von Kindern für Senioren.

Wer die Loburger Grundschule besucht, könnte mitunter meinen, er sei im falschen Film. Als Lehrer stehen Dritt- und Viertklässler in den Räumen. In den Bänken: wissensdurstige Senioren. Was absurd klingt, ist bei genauem Hinschauen naheliegend. Denn die Kinder vermitteln nicht irgendwas. Dank der Ausstattung ihrer Schule mit modernen iPads wachsen sie als Experten für digitale Geräte – zu Neudeutsch „digital natives“ – auf. Ihr Wissen geben sie in Kursen an Senioren weiter. „Geldspritze für die Chefs von morgen“ weiterlesen

Gebaut wird voraussichtlich 2020

Die Stadtverwaltung bereitet aktuell die Unterlagen für einen Förderantrag zur Sanierung der Grundschule Am Fliederhof vor. Noch im April 2018 sollen die Unterlagen beim Land eingereicht werden. Die Stadtverwaltung hofft auf Fördergeld aus dem Stark-III-Programm. Bevor allerdings gebaut werden kann, wird noch einige Zeit vergehen. Die Stadtverwaltung plant mit der Realisierung der Baumaßnahme im Jahr 2020.

Die Stadtverwaltung rechnet damit, dass die Prüfung des Förderantrages bis Ende des Jahres dauern wird. Im neuen Jahr soll dann der Bauantrag erarbeitet werden. Ab Mai 2019 können dann die konkreten Planungen erfolgen. „Gebaut wird voraussichtlich 2020“ weiterlesen

Waldorfschüler führen morgen Eurythmie vor

Zu einer Eurythmieabschlussveranstaltung der Klasse 12A lädt die Freie Waldorfschule für morgen, 3. März, in die Räumlichkeiten an der Kroatenwuhne ein. Beginn ist um 19 Uhr. Die letzte Prüfung am Ende der Schulzeit im Fach Eurythmie ist eine von den Schülern selbst erarbeitete Choreographie. Der Inhalt könnte ein Gedicht, ein Märchen, eine Erzählung, ein Musikstück – klassisch oder modern – oder auch Poetry-Slam sein.

Das Ziel der Eurythmie ist, Sprache in Bewegung zu übertragen. Dabei erarbeiten die Schüler nach festgelegten Regeln geometrische Formen, die eine Choreographie ergeben. Begleitet wird diese durch gesprochene Texte oder Musik, exakt abgestimmt auf die Bewegung. Die Kleidung muss keineswegs immer der traditionelle Schleier sein, der dazu dient, die Bewegungsabläufe besser zu visualisieren, heißt es in der Ankündigung zur Veranstaltung. Die Schüler freuen sich auf viele Besucher, die sich die Veranstaltung anschauen wollen.

Volksstimme Magdeburg 02.03.2018

Tanzen für mehr Toleranz

Ein bisschen dauert es noch, bis die Drittklässler der Grundschule „Am Elbdamm“ endlich loslegen dürfen mit dem Tanzen. Im November werden sie an dem Projekt „Tanztoleranz für mehr Miteinander“ teilnehmen.

Eine Schulwoche lang sollen die Schüler eine Choreographie einstudieren. Am letzten Tag wird diese dann vor Mitschülern, Lehrkräften und Eltern aufgeführt. Unterstützt werden sie dabei von Tanzlehrer Nico Hilger. Er ist Breakdance-Weltmeister und wird den Kleinen nicht nur das Tanzen, sondern auch die Geschichte des HipHops und Breakdance näherbringen. Einen ähnlichen Kurs haben die jetzigen Viertklässler im letzten Schuljahr schon besucht. „Tanzen für mehr Toleranz“ weiterlesen