Bedarfsabfrage Hortbetreuung

Die Stadtverwaltung hat sich von der Bedarfs-Abfrage des StER bzgl. Hort an weiterführenden Schulen inspirieren lassen. Gestern wurde in der gemeinsamen Sitzung von Bildungs-Ausschuss und Jugendhilfe-Ausschuss folgendes beschlossen:

Das Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit wird in den derzeitigen vierten Klassen aller Magdeburger Grundschulen den Bedarf für Hortbetreuung an weiterführenden Schulen für das kommende Schuljahr 2019/20 ermitteln. Die Information der Eltern und die Erfassung des Bedarfs über ein Formblatt sollen im Frühjahr 2019 durch die Leiter/innen der Grundschulen erfolgen.

Hier finden Sie die
Auswertung Bedarfsermittlung STER bzgl. Hort weiterf Schulen (hier klicken)

Stadt plant Schulen – Gärtner sauer

Neue Grundschulen für Buckau und Cracau. Das ist der Plan der Stadtverwaltung. Mehr Platz zum Lernen soll geschaffen werden. Die frohe Kunde für Eltern, Lehrer und Kinder teilen nicht alle. Kleingärtner sind verstimmt, weil sie Parzellen aufgeben müssten.

Der Kinderboom aus Geburten und Zuzug in Magdeburg führt zu weiteren konkreten Folgen in der Schulplanung. Nachdem die meisten vorhandenen Einrichtungen bis auf den letzten Platz besetzt und bereits eine neue Schule mit Sporthalle an der Gieselerhalle (Grundschule Stadtfeld) geplant sind, geht die Stadtverwaltung noch zwei Schritte weiter. In Cracau/Brückfeld, hier sogar mit Sporthalle, sowie Buckau können die steigenden Schülerzahlen mit Hortbetrieb nur noch mit dem Neubau von Grundschulen bewältigt werden. „Stadt plant Schulen – Gärtner sauer“ weiterlesen

Schulen zeigen ihre besten Seiten

Traditionell haben sich Magdeburger Schulen am letzten Novembersonnabend in der Magdeburger Stadtbibliothek interessierten Kindern und Eltern vorgestellt. Tim Liebe (r.) ist Vorsitzender des Stadtelternrats und sagt: „Hier haben Familien eine gute Gelegenheit, sich in kurzer Zeit über die verschiedensten Schulen zu informieren.“ Hier im Bild lässt er sich von Constanze Voigt und Christian Waltenberg, die am Geschwister-Scholl-Gymnasium unterrichten, das Maskottchen Scholli und eine Arbeit aus einem Architekturkurs der Schule mit besonderem Schwerpunkt auf einer künstlerischen Ausbildung zeigen. In diesem Jahr kamen 2000 Besucher – 200 mehr als im Vorjahr. Die Elterninitiative „Bildung in Not“ nutzte die Messe und sammelte Stimmen, woran es an welchen Magdeburger Schulen fehlt.

Volksstimme Magdeburg 26.11.2018

Krankenstand legt Unterricht lahm

In der Sudenburger Grundschule war diese Woche der Schulbetrieb durch Krankenstand stark eingeschränkt. Lediglich in den ersten Klassen fand regulärer Unterricht statt.

Winterzeit ist Erkältungszeit, da kann es schon mal vorkommen, dass gleichzeitig mehrere Mitarbeiter krank sind. Durch Krankenstand war der Schulbetrieb in der Grundschule Sudenburg in dieser Woche stark beeinträchtigt. Lediglich die Erstklässler konnten regulär unterrichtet werden.

Infolge nicht vorhersehbarer Erkrankungen von Lehrkräften kam es kurzfristig zum Unterrichtsausfall. Am 21. November waren nur acht Lehrkräfte an der Grundschule im Dienst, teilt Referent Volker Kullak auf Volksstimme-Nachfrage mit. Deshalb wurden am 21. November folgende Festlegungen „Krankenstand legt Unterricht lahm“ weiterlesen

Revolution im Klassenzimmer

Es klingt nach einem großen Plan: Deutschlands Schüler sollen auch an den vielen heute noch eher analogen Schulen Tablets bekommen, mit WLAN versorgt und mit Whiteboards unterrichtet werden – und zwar von dafür geschulten Lehrern und mit passenden Lerninhalten. Doch noch ist die Sache nicht ganz sicher.

? Auf was haben sich die Große Koalition und FDP/Grüne nun geeinigt?

Auf eine Grundgesetzänderung. Das entscheidende Wort heißt dabei „Qualität“. Bisher durfte der Bund für die in Länderhoheit befindlichen Schulen eigentlich gar nicht mitbezahlen. Nun soll er für die Digitalisierung über Jahre mit investieren dürfen. Zunächst war aber nur geplant, dass der Bund Geld für die digitalen Anschlüsse, die Kabel, die Technik geben darf. FDP und Grüne haben erreicht, dass er nun auch für die Sicherstellung der Qualität der Schulen bezahlen dürfen soll. Nun sollen mit Hilfe des Bundes also auch Lehrer fit für den Unterricht mit digitalen Mitteln gemacht werden und zum Beispiel Systemadministratoren eingestellt werden können. Das Geld soll an „Revolution im Klassenzimmer“ weiterlesen

Streit um freie Fahrt für Schüler

Mehrere Fraktionen im Stadtrat setzen auf kostenlose Tickets für Schüler im Stadtgebiet. Die Stadtverwaltung befürchtet eine jährliche Mehrbelastung in Millionenhöhe für den Haushalt. Der Fahrgastverband kann dieser Einschätzung nicht folgen.

Rostock macht Schule: Künftig sollen hier alle Schüler kostenlos mit Bus und Bahn fahren können. Anlass für Vorstöße im Stadtrat, ein ähnliches Modell für Magdeburg zu entwickeln. Bereits zur Novembersitzung im Stadtrat waren die Bedenken der Verwaltung vorgetragen worden: Zu befürchten seien jährliche Mehrbelastungen für den städtischen Haushalt in Millionenhöhe.

MVB-Sprecher Tim Stein sagt: „Ob durch eine Freifahrt für alle Schüler die Nachfrage plötzlich über die Maßen ansteigen würde, müsste untersucht werden, um dann konkrete Maßnahmen ableiten zu können. Eine solche „Streit um freie Fahrt für Schüler“ weiterlesen

Schulmesse gibt Tipps

Am kommenden Sonnabend laden der Stadtelternrat und die Stadtbibliothek zur jährlichen Schulmesse ein. Rainer Schweingel fragte bei Maik Hattenhorst von der Bibliothek im Breiten Weg nach.

Volksstimme: Was erwartet die Besucher?

Maik Hattenhorst: Rund 30 Aussteller präsentieren sich mit ihren aktuellen Schulprojekten, darunter neben verschiedenen Schulformen auch Beratungsstellen und Bildungsträger. Anliegen der Messe ist es, Familien schulpflichtiger Kinder wichtige Informationen zu unterschiedlichen Bildungswegen zugänglich zu machen. Sie bietet die Möglichkeit, sich umfassend ein Bild von den Chancen und Angeboten in Magdeburg zu machen und mit den Pädagogen ins Gespräch zu kommen.

Wer organisiert die Messe? „Schulmesse gibt Tipps“ weiterlesen

Streitgespräch: Wie steht es um unsere Schulen?

Bessert sich der Lehrermangel in den Schulen oder bewegt sich zu wenig? Sind Seiteneinsteiger eine Alternative? Ist es zumutbar, Kollegen Überstunden vorzugsweise auszuzahlen, auch wenn viele Lehrer überlastet sind? Gut ein Jahr nach einer Volksinitiative für mehr Lehrer haben sich Bildungsminister Marco Tullner (CDU) und Gewerkschaftschefin Eva Gerth getroffen. Ein Streitgespräch.

Volksstimme: Herr Tullner, Opposition und Gewerkschaften hatten vor Schuljahresbeginn die schlechteste Unterrichtsversorgung vorhergesagt, die es im Land je gab. Wo stehen wir heute?

Marco Tullner: Wir sind in Zeiten des Lehrermangels angekommen, das bestreitet niemand. Das spiegelt sich in der Unterrichtsversorgung wider. Ich wage aber die Prognose, dass wir heute auf einem ähnlichen Niveau liegen wie „Streitgespräch: Wie steht es um unsere Schulen?“ weiterlesen

Mehr Handyverbote an Schulen

Der Schulleiter von Sachsen-Anhalts größtem Gymnasium in Köthen spricht bereits von ersten Erfolgen. Bodo Kreutzmann: „Die Schüler sprechen endlich in den Pausen wieder miteinander.“

Vor einigen Tagen hat die Gesamtkonferenz seiner Schule eine Änderung der Schulordnung beschlossen. Danach muss das Handy ausgeschaltet in der Schultasche verschwinden, wenn die Schüler das Gebäude betreten. Genutzt werden darf es privat nur in der ersten und zweiten Hofpause. Oder eben im Unterricht, aber nur wenn die Schüler dazu durch den Lehrer zum Beispiel für Recherchen aufgefordert werden. „Wir wollen darauf Einfluss haben, wann das Handy genutzt wird“, sagt Kreutzmann. Bei Verstößen, auch das steht in der neuen Hausordnung, droht der Einzug des Handys durch den Schulleiter. Es darf nach dem Unterricht dann abgeholt werden, im Wiederholungsfall wird es nur an die Eltern herausgegeben. Für diese Regelung hätten alle unterschrieben. „Mehr Handyverbote an Schulen“ weiterlesen