Alles neu bei der Neuen Schule

Schulträger hat millionenschwere Pläne für Sanierung, Neubau und Abriss an der Nachtweide
In den kommenden Jahren investiert die „Neue Schule Magdeburg“ mehrere Millionen Euro an ihrem Standort in der Nachtweide. Ein Gebäude wird saniert, ein zweites sowie die Sporthalle werden durch Neubauten ersetzt.

Nachdem sich die „Neue Schule Magdeburg“ in den vergangenen Jahren als Alternative im Bereich der Gemeinschaftsschulen in Magdeburg etabliert hat, wird nun kräftig in den Schulstandort an der Nachtweide investiert. Der Anfang wird mit der Sanierung der ehemaligen Diesterwegschule gemacht.

Dafür übergab am Donnerstag Landesfinanzminister André Schröder einen Fördermittelbescheid über 1,88 Millionen Euro an Birgit Heine. Die Geschäftsführerin des Schulträgers sagt, dass dieser insgesamt noch mal 3,8 Millionen Euro als Hausbankfinanzierung und aus Eigenmitteln beisteuert, um das seit Jahren leerstehende Gebäude auf den neuesten Stand zu bringen.

„Das ist dringend notwendig, weil wir eine Oberstufe einführen wollen“, erklärt sie. Im derzeit genutzten Gebäude, das frühere Humboldtgymnasium, ist dafür schlicht kein Raum mehr frei. Hier lernen bereits je zwei Klassen von der 5. bis zur 10. Klassenstufe. Im sanierten Haus sollen künftig vor allem Fach- und Kursräume für die Oberstufe sowie die Verwaltung untergebracht werden. Spatenstich soll noch im Frühjahr sein. „Wir wollen zu Beginn des Schuljahres 2021/22 einziehen“, sagt Birgit Heine.

Zur Sanierung des 1978 errichteten Schulgebäudes gehören u. a die Optimierung der Heizungsanlage, die Dämmung der Fassade und Kellerdecke sowie des Daches, der Einbau neuer Fenster, Außentüren und Sonnenschutz, Beleuchtung mit LED-Technik sowie die Sanierung der Sanitärbereiche. Außerdem werden die Wasser- und Elektroleitungen sowie Bodenbeläge erneuert.

Aus eigenen Mittel baut der Schulträger u. a. eine neue Mensa im Innenhof sowie ein barrierefreies Eingangsfoyer.

Finanzminister André Schröder erklärte nach einem Rundgang durch die Schule: „Ich freue mich, dass eine weitere Schule in unserem Land auf modernstes Niveau gebracht wird und sich dadurch die Lern- und Lehrbedingungen verbessern. Deshalb sind die Fördermittel gut angelegtes Geld für unsere Zukunft.“

Weil die Räume des Typs Erfurt für den reformpädagogischen Ansatz der Lernwelten denkbar ungeeignet seien, soll im Anschluss ein komplett neues Gebäude auf dem 20 000 Quadratmeter großen Areal errichtet werden. Ist dieses fertig, soll das derzeit genutzte Gebäude abgerissen werden.

Der Schulverein steht vor einer doppelten baulichen Herausforderung. Denn zeitgleich mit dem Förderbescheid des Stark-III-Programms flatterte auch die Zusage für Gelder aus dem Soziale-Stadt-Programm ins Haus. Damit kann ein Ersatzbau für die marode Sporthalle errichtet werden. Diese musste bereits für einige Monate gesperrt werden, was nicht nur die Schüler der Neuen Schule, sondern auch diverse Sportvereine betraf. Anfang kommenden Jahres soll es dort losgehen, blickt Birgit Heine voraus.

Die „Neue Schule Magdeburg“ wurde 2012 als Gemeinschaftsschule eröffnet. Seit 2015 ist sie an der Nachtweide.

Volksstimme Magdeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.