Bauarbeiter machen Schule

An zahlreichen Gebäuden werden neue Lernstätten für Kinder und Jugendliche hergerichtet
Die Stadt Magdeburg hat mit ihren Schulen zu tun: Vor Jahren hieß es, dass man mit der Sanierung der Gebäude bald durch sei. Aufgrund der seit einigen Jahren steigenden Schülerzahlen laufen aber eine Reihe neuer Vorhaben.

Der Schulausschuss des Magdeburger Stadtrats lässt sich regelmäßig berichten, wie es um die Bauvorhaben an den Schulen der Landeshauptstadt steht. Neben den Vorhaben, die derzeit laufen, geht es dabei auch um jene Projekte, die sich noch in der Planungsphase befinden. Hier ein Überblick.

Berufsschulen „Hermann Beims“: Ein über Jahre leerstehendes Gebäude in der Bodestraße in Lemsdorf wird als zusätzlicher Standort für die Berufsbildenden Schulen „Hermann Beims“ hergerichtet. Arbeiten an Fassaden, Fenstern und Böden sind abgeschlossen. Jetzt geht es an die Innenausstattung.

Edithagymnasium: Beim Edithagymnasium am Lorenzweg sind die Arbeiten im Plan. Das neue Foyer an den beiden bislang ungenutzten Schulgebäuden steht im Rohbau. Thema ist hier auch die Turnhalle. Unterrichtet wird derzeit im dritten Gebäude des Komplexes.

Gemeinschaftsschule Ernst-Wille: Eine Baugenehmigung liegt vor. Verzögerungen gibt es aber bei der Sporthalle. Hier musste neu geplant werden, da die Flächen des Baufelds sich als unzureichend erwiesen haben.

Grundschule Kobeltstraße: Für die dringend benötigte neue Grundschule für Stadtfeld unweit der Hermann-Giesler-Halle wurde dieser Tage die Baugenehmigung erwartet. Die Schule soll jetzt im sogenannten Generalunternehmer-Verfahren errichtet werden. Dabei ist der Generalunternehmer in der Pflicht, Subunternehmen zu binden, um die Schule komplett zu errichten. Der Wettbewerb um den entsprechenden Auftrag ist abgeschlossen, und die drei verbliebenen Interessenten waren zu einem Gespräch eingeladen. In dem neuen Standort soll die Grundschule Westring aufgehen.

Grundschule Brückfeld: Das Bestandsgebäude der Grundschule Brückfeld wird um einen Anbau erweitert. Für diesen ist inzwischen das Fundament gegossen.

Grundschule Ottersleben: Für die Grundschule Ottersleben soll ein weiteres Gebäude als Ergänzung entstehen. Der Stadtrat hatte die Entwicklungsplanung beschlossen. Auf dieser Grundlage laufen derzeit weitere Planungen, um Ausschreibungen vornehmen zu können.

Grundschule Diesdorf: Bei der Sanierung der Grundschule Diesdorf hatte es eine Verzögerung gegeben, wie die Volksstimme berichtete. Ziel ist derzeit, die Schule im Jahr 2020 wieder für den Unterrichtsbetrieb zu übergeben.

Für weitere öffentliche Schulen laufen vorbereitende Planungen oder es liegen bereits Förderbescheide vor. Dies gilt für die Grundschulen Fliederhof und Hegelstraße sowie für die Goethe-Gemeinschaftsschule. Im Falle des Sportgymnasiums werden mögliche Investitionen geprüft. Für die Schule an der Pablo-Neruda-Straße, die Schule des zweiten Bildungswegs und für die Sporthalle als ersten Teil der Investition an der Grundschule Westerhüsen wurden Bauverfahren eingeleitet. Endgültig abgeschlossen sind die Arbeiten an der Regenbogenschule. Für die Förderschule Rennebogen steht dieser Punkt in Kürze an. Ein letzter Abschnitt für die Schulhofgestaltung der Grundschule Klosterwuhne wurde auf das Frühjahr verschoben.

Schulen in freier Trägerschaft: Neben den öffentlichen Schulen wird auch in den Schulen in freier Trägerschaft investiert. Neben den laufenden Arbeiten an der Evangelischen Sekundarschule in der Freien Straße – derzeit werden die Schüler im Internationalen Stiftungsgymnasium in der Agnetenstraße unterrichtet – dürfte es auch in der Neuen Schule in der Nachtweide einschneidende Veränderungen geben: Neben dem Umbau eines derzeit leerstehenden Gebäudes geht es hier um die Umgestaltung des Außengeländes und den Bau einer neuen Sporthalle.

Volksstimme Magdeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.