Brandbekämpfer im Schuleinsatz

Brandschutzaktionswoche bestimmt den Unterrichtsplan an Magdeburgs Grundschulen. Über Gefahren im Zusammenhang mit Feuer wird in diesen Tagen in den über 30 Grundschulen der Landeshauptstadt hingewiesen. Die Feuerwehr – Berufs- und Freiwillige Feuerwehr – gestaltet den Unterricht mit Übungen und nutzt eine Aktionswoche für die Werbung in eigener Sache.

Die 420 Jungen und Mädchen der Grundschule Leipziger Straße waren am Dienstagmorgen in heller Aufregung: Um 9 Uhr wurde der Alarm ausgelöst, Lehrer und Schüler suchten den Weg ins Freie. Auf dem Schulhof wurden sie von der Freiwilligen Feuerwehr Diesdorf empfangen, die mit aktiven Kameraden sowie Mitgliedern der Jugendfeuerwehr vor Ort war. Aus gutem Grund, wie Schulleiterin Gudrun Strickrodt sagte: „Im Zuge einer Aktionswoche überprüfen wir das eigene Verhalten im Ernstfall. Außerdem klärt die Feuerwehr über Gefahren im Zusammenhang mit Feuer auf und stellt sich den Schülern vor.“

Dabei leisteten die Kameraden, die sich ehrenamtlich in der Feuerwehr engagieren, auch so etwas wie Aufklärungsarbeit und Werbung in eigener Sache: Sie stellten u. a. ein Einsatzfahrzeug und dessen Ausstattung vor, informierten über Kleidung und Ausrüstung und klärten über die Tücken von Rauch auf. Dabei standen praktische Übungen wie das Herauskriechen aus einem mit Nebelschwaden gefüllten Raum im Vordergrund. Vorab sind dafür von Schulleiterin Gudrun Strickrodt und Diesdorfs Wehrleiter Robert Heinemann fünf Stationen abgestimmt worden, die es von den 19 Klassen der Schule zu absolvieren galt. Nebelmaschinen sorgten dabei für eine realistische Atmosphäre.

Der vom Land aufgelegte Brandschutzerziehungstag ist eingebettet in eine Aktionswoche, die von den 25 Lehrern der Schule auf die Beine gestellt bzw. gestaltet wird. Thematisch dreht sich dabei alles um das Thema „Feuerwehr“ bzw. „Brandschutz“. So wird beispielsweise die Feuerwache Süd der Berufsfeuerwehr am Flugplatz ebenso wie die Freiwillige Feuerwehr Südost mit Sitz in Westerhüsen aufgesucht. Die Aktionswoche deckt auch einige Schwachstellen auf: So ist der Hydrant am Bierer Weg aufgrund der dortigen Baumaßnahmen nicht zugänglich gewesen. Außerdem bewerteten die Organisatoren das vom Land zur Umsetzung der Aktionstage vorgegebene Zeitfenster als zu eng. Dies soll sich 2020 ändern, wenn es zur Wiederholung der Präventionstage kommt.

Volksstimme Magdeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.