Schüler säen für Insekten

An der Hugo-Kükelhaus-Schule ist gestern ein Beet angelegt worden, auf dem besonders insektenfreundliche Pflanzen gesät wurden. Umweltministerin Claudia Dalbert war zu diesem Termin vor Ort. Denn ihr Ministerium hat die Aktion ins Leben gerufen. Schulen, Kindertagesstätten und Horte konnten sich bewerben und kostenlos eine Pflanzenmischung anfordern. Mehr als 50 Einrichtungen sind bereits bedacht worden, weitere werden noch folgen. Und in den kommenden Jahren soll die Aktion fortgesetzt werden.

Im Paket enthalten sind: eine Samenmischung mit einheimischen bienen- und insektenfreundlichen Pflanzen, kindgerechte Informationsflyer und wetterfestes Schild für die Wiese. Die Schülerinnen und Schüler können damit im Rahmen des Unterrichts, einer Projektarbeit oder im Schulhort eine Insektenwiese anlegen und sich mit dem Thema Artenvielfalt auseinandersetzen. Die Aktion läuft so lange, „Schüler säen für Insekten“ weiterlesen

Kind verschwindet unbemerkt

In der Grundschule an der Klosterwuhne wird das Netz, mit dem die Kinder beaufsichtigt werden, künftig noch engmaschiger gestrickt. Das berichtet die Pressesprecherin des Landesschulamtes, Silke Stadör, auf Volksstimme Nachfrage. Hintergrund ist das unbemerkte Verschwinden einer Erstklässlerin vom Pausenhof zu Beginn des Schuljahres.

Wie die Mutter des Kindes, Manuela Finzelberg, berichtet, sei ihre Tochter nach einer Hofpause nicht mehr ins Schulgebäude gelangt, weil die Türen bereits verschlossen worden waren, so dass Kinder und Lehrer im Haus das Gebäude zwar verlassen können, es für Fremde aber von außen nicht zugänglich ist. Die Sechsjährige verließ daraufhin das Schulgelände und war zunächst im Wohngebiet unterwegs „Kind verschwindet unbemerkt“ weiterlesen

Chemieunfall in der Berufsschul

Zu einem Einsatz ist die Berufsfeuerwehr am Mittwoch zu den Berufsbildenden Schulen (BBS) „Dr. Otto Schlein“ ausgerückt. Bei einer Großübung galt es u. a., eine vermisste Person sowie eine verletzte Person zu finden, die im Chemielabor einen Unfall hatte.

„Achtung: Schließen Sie die Fenster und verlassen Sie das Schulgebäude“, schallt es um 9.55 Uhr über die Lautsprecher der Berufsbildenden Schulen. Es ist der Auftakt einer Großübung in der Einrichtung, die mit 1400 Schülern eine der größten der Stadt ist. „Die letzte Übung dieser Art liegt etwa zehn Jahre zurück. Wir möchten Abläufe und das eigene Verhalten überprüfen“, so Schulleiterin Heidrun Russek. Das Vorhaben wurde über Wochen als Geheimsache geplant, lediglich vier Personen waren involviert. Dazu zählte auch Hans-Eckehard Sonntag. „Es brennt im dritten Stock „Chemieunfall in der Berufsschul“ weiterlesen

Schüler schulen Senioren am Handy

Immer mehr Senioren nutzen das Handy für den engen Kontakt zur Familie, für soziale Medien oder zur Fotobearbeitung. Hilfreiche Tipps zur besseren Handhabung gibt es in den praxisnahen Kursen der AG „Dialog der Generationen“. Schüler oberer Klassenstufen geben dort ihre Handy-Erfahrungen weiter. Der nächste Kurs mit drei Terminen startet am 27. August im Norbertusgymnasium, Nachtweide 77. Anmeldung unter Tel. 60 04 46. Foto: „Dialog der Generationen“

Volksstimme Magdeburg 23.08.2018

Länder nutzen Schulmilliarden nicht

Das milliardenschwere Bundesprogramm zur Sanierung maroder Schulen wird bislang nur zögerlich genutzt. 7 der 16 Bundesländer, darunter auch Sachsen-Anhalt, haben im ersten Jahr des Bestehens noch keine Anträge für Mittel aus dem 3,5 Milliarden Euro schweren Topf gestellt, wie eine Umfrage der „Bild“-Zeitung unter den Ländern ergab. Als Grund nannten die Ministerien demnach, dass die Antragsverfahren zu kompliziert seien.

Volksstimme Magdeburg 23.08.2018

Gymnasium meldet Hortbedarf

Anspruch auf eine Betreuung im Schulhort hat in Sachsen-Anhalt jedes Kind bis zur Vollendung der 6. Klasse. Magdeburg tut sich schwer damit, den Rechtsanspruch zu erfüllen.

Raimund Witte und sein Kollegium haben der Stadt ein bisschen Arbeit abgenommen. Als erster Leiter einer kommunalen Schule ab Klasse 5, ließ der Schulleiter des Albert-Einstein-Gymnasiums alle Eltern von Schülern der Klasse 5 und 6 nach dem Hortbedarf für ihre Kinder befragen. Und siehe da: Immerhin 29 Familien hoben sozusagen den Finger (bzw. fixierten den Bedarf schriftlich), was der Schulleiter umgehend an die Stadt weitermeldete. „Diese prüft zurzeit alle Möglichkeiten, an unserer Schule einen Hort einzurichten. Ich hoffe sehr, dass es gelingt“, sagt der Schulleiter.

Nach Auskunft von Rathaussprecher „Gymnasium meldet Hortbedarf“ weiterlesen

Sekundarschulen im Land hängen Gymnasien ab

Für Einrichtungen wie die wegen ihrer Berufsorientierung preisgekrönte Gutenberg-Gemeinschaftsschule in Wolmirstedt muss die Nachricht wie eine Bestätigung klingen: Galt das Gymnasium vielen Eltern lange als das Maß der Dinge bei der Schulbildung ihrer Kinder, scheint sich das gerade zu ändern.

Nach Zahlen des Bildungsministeriums werden im neuen Schuljahr erstmals seit langem wieder mehr als 51 Prozent der angehenden knapp 17 000 Fünftklässler auf eine Sekundar- oder Gemeinschaftsschule wechseln. Das sind gut 8600 Schüler – 1400 mehr als noch 2014/15. Gleichzeitig wollen nur noch 42 Prozent auf ein Gymnasium. Vor fünf Jahren sah das noch anders aus: Damals lagen Sekundarschulen und Gymnasien fast gleichauf, bei jeweils 47 Prozent.

Die Bewertungen des Trends gehen auseinander: „Sekundarschulen im Land hängen Gymnasien ab“ weiterlesen

803 Schüler mehr an den Magdeburger Schulen

In Magdeburg haben im vergangenen Jahr 21 037 Schüler an den allgemeinbildenden Schulen gelernt. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies eine Steigerung um 803 und damit um 3,8 Prozent, wie das Statistische Landesamt berichtet. Allein in Halle stieg die Schülerzahl um 4,0 Prozent und damit stärker als in Magdeburg. Die Landeshauptstadt fügt sich mit der Steigerung in den Trend der kreisfreien Städte und der Landkreise im Bundesland ein.

Insgesamt nahm die Schülerzahl in Sachsen-Anhalt im Schuljahr 2017/18 um 2786 und damit um 1,4 Prozent auf 193 947 zu. Im Bundesdurchschnitt gingen die Schülerzahlen im gleichen Zeitraum um 0,3 Prozent zurück.

In Magdeburg gab es „803 Schüler mehr an den Magdeburger Schulen“ weiterlesen

Schulkind kostet 1000 Euro im Jahr

Eltern merken schnell: Mit dem Kind wachsen die Ansprüche und damit auch die Ausgaben. Ablesen lassen sich die steigenden Kosten an Zahlen des Statistischen Bundesamtes: So gaben Paarhaushalte in Deutschland im Jahr 2013 für ein Kind unter sechs Jahren im Schnitt 587 Euro im Monat aus. Für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren waren es schon 686 Euro im Monat.

Ein Teil dieser Kosten entfällt auf die Schulausstattung. Besonders zur Einschulung öffnen viele Eltern ihr Portemonnaie. Eine repräsentative Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zum Schulanfang 2013 fand heraus: 238 Euro geben Eltern im Durchschnitt dafür aus. „Seitdem „Schulkind kostet 1000 Euro im Jahr“ weiterlesen

Streitschlichter der Lindenhofschule zeigen Eltern, wie das geht

„Wir wollen Ihnen heute etwas über die Streitschlichtung erzählen und Ihnen zeigen, dass wir mit gezielten Fragen anderen Kindern helfen können, einen Streit zu schlichten.“ Mit diesen Worten eröffnete Selma, Schülerin der Ganztagsgrundschule „Lindenhof“, den thematischen Elternabend. Zum Thema „Mediation – Streitschlichtung in der Grundschule“ stellten die Kinder den Eltern den Aufbau einer Mediation vor, präsentierten dem Publikum eine Schauschlichtung und berichteten von ihren Erfahrungen als Streitschlichter in der Schule.

Seit zwei Jahren nehmen die Kinder einmal in der Woche an der Arbeitsgemeinschaft Streitschlichtung teil. Diese wird seit sieben Jahren von der Schulsozialarbeit der Lindenhofschule (Deutscher Familienverband) angeboten. Bei der Arbeitsgemeinschaft haben sich die Schülerinnen und Schüler mit der Entstehung von Konflikten auseinandergesetzt, haben gelernt, wie sie diese ruhig und sachlich lösen. Die Kinder haben die Abschlussprüfung bestanden und sind seit einem Jahr vollausgebildete Mediatorinnen und Mediatoren. Die Präsentation wurde mit großem Beifall gewürdigt.

Volksstimme Magdeburg 20.06.2018