Schülerdemos in mehreren Städten

In mehreren Städten in Sachsen-Anhalt wollen am Freitag wieder Schüler für mehr Klimaschutz auf die Straßen gehen. Geplant sind Demonstrationen nach Angaben der Polizei vom Dienstag unter anderem in Magdeburg, Halle, Dessau, Wittenberg und Salzwedel. Es werden teils mehrere hundert Teilnehmer erwartet. Die Organisatoren der Klimabewegung „Fridays for Future“ wollen am Freitag so umfassende internationale Schulstreiks auf die Beine stellen wie noch nie zuvor. Bislang sind Kundgebungen in mehr als 1200 Städten in 92 Ländern geplant.

Volksstimme Magdeburg

Mobbing: Unsichtbarer Gegner im Klassenraum

Seit dem Tod einer Grundschülerin in Berlin Ende Januar wird Mobbing wieder verstärkt öffentlich diskutiert. Laut einer Bertelsmann-Studie fühlt sich bundesweit jedes dritte Kind in seiner Schule nicht sicher. Experten warnen derweil vor einer zunehmenden Verlagerung des Problems in die sozialen Medien.
Mobbing-Opfer sind nicht selten allein mit ihrem Kummer. Ändert sich das Verhalten von Schülern, sollten Erwachsene aufmerksam werden.Foto: dpa
Mobbing-Opfer sind nicht selten allein mit ihrem Kummer. Ändert sich das Verhalten von Schülern, sollten Erwachsene aufmerksam werden.Foto: dpa
Magdeburg l Der Tod einer Schülerin an der Berliner Hausotter-Grundschule hat das Thema Ende Januar wieder jäh ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt: Hat sich ein erst elfjähriges Mädchen von seinen Mitschülern so sehr ausgegrenzt gefühlt, dass es keinen anderen Ausweg sah, als sich selbst so schwer zu verletzen, dass es kurz darauf starb?

„Mobbing: Unsichtbarer Gegner im Klassenraum“ weiterlesen

Praxis-Lerntage für Schüler geplant

Viele Sekundar- und Gemeinschaftsschüler können vom kommenden Schuljahr an regelmäßig in den Alltag von Betrieben reinschnuppern. Mit einem Pilotprojekt will das Bildungsministerium sogenannte Praxis-Lerntage testen. Rund 50 Sekundar- und Gemeinschaftsschulen interessieren sich für das Projekt, wie Ministeriumssprecher Stefan Thurmann am Mittwoch sagte. Die Lerntage sollen in der 8. und 9. Klasse eingeführt werden. Geplant ist, dass die Schüler alle zwei Wochen einen Tag lang in einem Betrieb mitarbeiten.

Volksstimme Magdeburg

Jede achte Grundschule ohne Leiter

Mehr Geld soll die Wende bringen, doch es fehlen erfahrene Pädagogen
Sachsen-Anhalt sucht weiter händeringend Grundschulleiter. Eine bessere Bezahlung soll jetzt die Wende bringen. Die Lücken zu füllen, könnte dennoch schwierig werden. Den Schulen fehlen die Leistungsträger der mittleren Jahrgänge.

Anderthalb Jahre ist die Grundschule Henningen im äußersten Nordwesten des Landes nun schon ohne echten Leiter. Seit dem Weggang des früheren Chefs erledigt Marita Petz, abgeordnete Kollegin aus dem Nachbarort Diesdorf, die Aufgabe mit. Drei Neu-Ausschreibungen blieben laut Schulamt bisher erfolglos. Petz selbst will sich nicht mehr bewerben. „Aus Altergründen“, wie die 59-Jährige sagt.

Die Dorfschule mit ihren 86 Schülern ist kein Einzelfall. Im Februar waren laut Bildungsministerium bei insgesamt 77 offenen Leiterstellen an Schulen 55 Grundschulleiter-Posten unbesetzt. Bei zuletzt 448 Grundschulen ist rechnerisch jede achte Einrichtung betroffen (12 Prozent). Zwar ist die Zahl im Vergleich zum August um 10 gesunken. Noch 2015 waren aber nur 29 Leiter-Stellen vakant.

„Jede achte Grundschule ohne Leiter“ weiterlesen

Millionen-Förderung für drei Schulen

Drei Kommunen in Sachsen-Anhalt können sich über Geld aus dem „Stark III“-Fördertopf für die Sanierung von Schulen, Kitas und Sportstätten freuen. In den Genuss des Geldes für energetische und allgemeine Modernisierungen kommen nun Genthin, Wanzleben und Dessau-Roßlau, teilte das Finanzministerium mit. In Genthin (Landkreis Jerichower Land) und Wanzleben (Bördekreis) werde in den Erhalt zweier Sporthallen investiert. In Wanzleben werde das Geld in die „Breitensporthalle Seehausen“ fließen. Insgesamt umfasst die Förderung knapp zwei Millionen Euro.

Volksstimme Magdeburg

„Ich werde nicht Sheriff spielen“

Nach den Winterferien nehmen die Schülerstreiks für Klimaschutz wieder Fahrt auf. Heute wird die schwedische Initiatorin der Proteste Greta Thunberg in Hamburg erwartet. Im Interview mit Alexander Walter wirbt Bildungsminister Marco Tullner (CDU) dafür, Klimaschutz im Unterricht aufzugreifen. Streikenden drohen weiter Sanktionen.

Volksstimme: Herr Tullner, Hunderte Schüler aus Sachsen-Anhalt werden am 15. März auch während des Unterrichts wieder für mehr Klimaschutz demonstrieren. Tanzen Ihnen die Schüler nicht so langsam auf der Nase herum?

Marco Tullner: Das ist mir zu grob interpretiert. Mir leuchtet allerdings nicht ein, warum man für den Klimaschutz Bildungsverweigerung betreiben muss. Schule wurde ja nicht eingeführt, um Kinder und Jugendliche zu bestrafen, sondern um Menschen Zugang zu Bildung zu ermöglichen.

Worauf wollen Sie hinaus?

„„Ich werde nicht Sheriff spielen““ weiterlesen

Hiobsbotschaften zur Zeugnisausgabe

„Durch den wohlverdienten Ruhestand von fünf Kollegen zum Halbjahr bzw. kurz danach und längerfristige Erkrankungen wird sich die ohnehin schon schwierige Unterrichtsversorgung weiter verschlechtern.“ Zettel mit dieser und weiteren Hiobsbotschaften verteilte die Schulleitung der Integrierten Gesamtschule (IGS) Willy Brandt zusammen mit den Halbjahreszeugnissen an die Schüler. Nebst Lehrerwechseln in einzelnen Klassen werden konket Einschnitte am Physikunterricht, eine Streichung der Individuellen Lernzeiten (Förderunterricht) und des PC-Unterrichtes angekündigt. Der Schule bleibe „keine andere Wahl“, heißt es wörtlich, denn von sechs ausgeschriebenen Stellen habe bisher nur eine besetzt werden können.

„Hiobsbotschaften zur Zeugnisausgabe“ weiterlesen

800 Magdeburger Lehrer im Streik

An fast allen 80 kommunalen Schulen wird heute der Unterricht ganz oder teilweise ausfallen. Lehrer in ganz Magdeburg und in den umliegenden Kreisen sind zum Streik aufgerufen. Vielen geht es nicht nur ums Geld.

Sechs Prozent mehr Lohn verlangen die Gewerkschaften in den aktuellen Verhandlungen für Angestellte des öffentlichen Dienstes. Heute ruft die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) alle nicht verbeamteten Lehrkräfte der 80 Magdeburger Schulen, der Hochschule und der Otto-von-Guericke-Universität zum Streik auf. Petra Richter, Geschäftsführerin der GEW-Landesgeschäftsstelle, rechnete gestern mit allein 800 Teilnehmern aus Magdeburg und knapp 1000 weiteren aus Landkreisgemeinden und Städten im Umland. Gemeinsam wollen sie heute ab 11 Uhr eine Kundgebung vor dem Finanzministerium am Editharing abhalten. Auswirkungen wird der Streik heute an fast allen Magdeburger Schulen von der Grundstufe bis zum Gymnasium haben. Die Cracauer Grundschule „Am Elbdamm“ hält keinen Unterricht ab, auch die Grundschulen Leipziger Straße und Am Westring richten sich wenigstens in Teilen auf Betreuung statt Unterricht ein. „Es gibt Signale, dass sich angestellte Lehrer am Streik beteiligen werden, aber das genaue Ausmaß kann ich nicht beziffern“, sagt Stefanie Gregull, Leiterin der Grundschule Am Westring. Von elf Lehrern sind hier fünf Beamte (kein Streikrecht) auf jeden Fall im Dienst. „Den streikenden Kollegen geht es aber nicht in erster Linie um Geld, sondern um Gerechtigkeit“, sagt Gregull. „Das Studium hat dieselbe Länge wie das der Lehrer für andere Schulformen. Grundschullehrer leisten mehr Unterrichtsstunden pro Woche und die Elternarbeit ist in der Grundschule intensiver, nur bekommen Grundschullehrer weniger Geld.“

„800 Magdeburger Lehrer im Streik“ weiterlesen

Gymnasium erhält 15 000 Euro für digitale Bildung

Über eine Förderung für die digitale Bildung kann sich das Internationale Stiftungsgymnasium in Alte Neustadt freuen. Im Rahmen des Förderprogramms „Schule in der digitalen Welt“ von Stifterverband und Heinz- Nixdorf-Stiftung erhält die Einrichtung 15 000 Euro.

Diese fördern damit ausgewählte Schulen in ganz Deutschland, die gemeinsam mit einer lehrerbildenden Hochschule Medienkonzepte für den Schulalltag entwickeln und umsetzen wollen. Kinder und Jugendliche sollen so strategisch kompetent auf ein Leben in der digitalen Welt vorbereitet werden.

„Gymnasium erhält 15 000 Euro für digitale Bildung“ weiterlesen

Stadtrat bestätigt weitere Förderschule

Der Magdeburger Stadtrat hat während seiner Sitzung am Donnerstag einstimmig beschlossen, dass die derzeit von der Förderschule für Körperbehinderte im Fermersleber Weg genutzte Schule zu einer Förderschule für Geistigbehinderte umgebaut werden soll. Jetzt soll die Verwaltung eine Entwurfsplanung entwickeln und Fördermittel beantragen. Eine Finanzierung sei andernfalls nicht gesichert. Ab dem kommenden Schuljahr soll bereits die vierte Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistigbehinderte am Schulstandort Kritzmannstraße 2 aufwachsen. Die Stadt hatte gehofft, dass erst zum Schuljahr 2020/21 eine neue Schule eröffnet werden muss – dies hatte das Landesschulamt mit Blick auf die mit den insgesamt steigenden Schülerzahlen ebenfalls steigenden Zahlen von Kindern mit Förderbedarf abgelehnt und eine frühere Neueröffnung gefordert.

„Stadtrat bestätigt weitere Förderschule“ weiterlesen