Freie Schulen warten auf Mittel vom Land

Bei den freien Schulen regt sich Ärger über die Umsetzung des neuen Schulgesetzes durch das Bildungsministerium: Eigentlich sollten die Träger mit Wirkung zum neuen Schuljahr deutlich mehr Geld erhalten. 4,6 Millionen Euro sind allein für 2018 vorgesehen. Fast zwei Monate nach Schulstart fehle allerdings noch immer eine notwendige Verordnung des Ministeriums, sagte Jürgen Banse, Chef des Privatschulverbands (VdP). Es gebe Schulen mit erheblichem Aufwuchs an Schülern, die immer noch dasselbe Geld wie vor den Ferien bekämen.

Neu im Schulgesetz ist auch, dass Pflege-Azubis kein Schulgeld mehr zahlen müssen. Das Land will Verluste der häufig privaten Pflege-Schulen ausgleichen. Auch dafür aber fehle die nötige Verordnung bislang, so Banse. Laut Ministerium ist die Verordnung für die Pflegeschulen bereits zur Anhörung an den VdP verschickt worden. Die Verordnung für die freien Schulen soll nächste Woche folgen. Da nach Verfahrensabschluss rückwirkend zum 1. August gezahlt werde, entstünden Trägern keine Nachteile, so ein Sprecher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.