OB Trümper bittet Haseloff um „Schulgeld“

Ein aktueller Stand zum geplanten Schulneubau in Stadtfeld wurde auf der jüngsten Sitzung des Bildungsausschusses bekanntgegeben. Demnach wurde der Bauantrag für das Gebäude an der Wilhelm-Kobelt-Straße Anfang März eingereicht.

Obwohl die weitere Planung bereits im vergangenen Dezember vom Stadtrat beschlossen worden war, ist allerdings nach wie vor unklar, wie die neue Schule bezahlt werden soll. Aktuell rechnet die Stadtverwaltung mit Kosten von gut 18 Millionen Euro für die vierzügig vorgesehene Einrichtung. Geld, das eigentlich nicht zur Verfügung steht. Weil es in der Vergangenheit entsprechende Signale vom Land gab, hofft man seitens der Kommune weiterhin auf Fördermittel. So habe Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) einen Brief an Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) geschrieben, um auf die prekäre Lage aufmerksam zu machen. Eine Antwort stünde aber noch aus, hieß es. Deswegen gebe es bislang auch noch keinen Termin, an dem die Stadtverwaltung bzw. der Stadtrat entscheiden muss, ob und wie das Projekt selbst finanziert wird.

Nach aktueller Planung soll die neue Schule ab Februar kommenden Jahres gebaut und zwei Jahre später eröffnet werden. Der Neubau soll die bisherige Grundschule „Am Westring“ aufnehmen.

Volksstimme Magdeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.