Neue Schulen für Magdeburg

Einstimmig hat der Stadtrat gestern ein Ausbauprogramm für Schulen in Magdeburg bis 2024 beschlossen. Eröffnet werden sollen allein fünf neue Grundschulen in Stadtfeld, Alte Neustadt, Buckau, Cracau und an der Leipziger Straße. Weitere Ausbauten sind in Brückfeld und Altstadt geplant. Verwaltung und Stadtrat erkennen enormen Handlungsdruck wegen wachsender Schülerzahlen und der bereits bestehenden Enge in den Schulen. Eine größere Debatte zeichnet sich über den Ausbau weiterführender Schulen (ab Klasse 5) ab, die dem der Grundschulen folgen muss. Obwohl die Verwaltung den Bedarf für eine dritte Integrierte Gesamtschule (IGS) attestiert, lehnt Oberbürgermeister Lutz Trümper den Bau ab. Stattdessen setzt das Stadtoberhaupt auf die Stärkung der Gemeinschaftsschulen, die aus den Sekundarschulen hervorgingen.

Volksstimme Magdeburg 06.04.2018

Russisch auf dem Rückzug

Sachsen-Anhalts Schüler belegen immer häufiger Spanisch – wenn sie die Wahl haben. Der einstige Fremdsprachen-Primus Russisch ist in Sachsen-Anhalt auf dem Rückzug. Schüler können stattdessen wählen – wenn es die benötigten Fachlehrer gibt.

Bis zum Ende der DDR war Russisch verordnet erste Fremdsprache im Land. Alle Schüler ab der fünften Klasse mussten kyrillische Buchstaben und lange Vokabeln mit „Sch“-Lauten pauken. Unvergessen Wortungetüme wie Dostoprimetschatjelnostj (zu Deutsch nicht weniger kompliziert: Sehenswürdigkeit). „Die Anwendung glich oft eher Trockenschwimmen“, erzählt Bildungsminister Marco Tullner (CDU) aus eigener Erfahrung. Englisch als Sprache des Klassenfeinds wurde erst ab der siebten Klase gelehrt, mancherorts auch nur Französisch. Heute bestünden für Schüler glücklicherweise ganz andere Möglichkeiten, sagt Tullner. Doch stimmt das so? Ein Blick ins Land 28 Jahre nach der Wende:

Richtig ist: Den Status der ersten Fremdsprache büßte die Sprache von Dostojewski und Tolstoi nach 1990 rasch ein. Neuer Primus: Das Englische. „Russisch auf dem Rückzug“ weiterlesen

Neue Schule muss aufstocken

Fast 17 Millionen Euro für nun vierzügige Einrichtung an der Gieselerhalle
Die neue Stadtfelder Grundschule neben der Hermann-Gieseler-Halle wird größer und teurer als geplant. Baukosten von fast 17 Millionen Euro werden für den vierstöckigen Neubau geschätzt. Wer die Rechnung bezahlt, ist weiterhin offen.

Anfang 2021 könnte der Neubau an der Wilhelm-Kobelt-Straße nach aktuellem Terminplan fertiggestellt sein. „Das ist auch realistisch“, schätzt Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper ein. Die neue Stadtfelder Grundschule wird dann sogar Platz für gut 400 Schüler bieten, da sie – anders als bislang geplant – vierzügig betrieben werden soll. Der Stadtrat soll darüber morgen auf direkten Antrag des OB im Rahmen der Schulentwicklungsplanung entscheiden. „Neue Schule muss aufstocken“ weiterlesen

Schulen auf, wo immer es geht!

Enge in den Klassenzimmern spitzt sich zu / Verwaltung legt Programm zur Linderung bis 2024 vor
Der Platznot in den Kindertagesstätten folgt die in den Schulen auf den Fuß. Jährlich mehr als 2000 Einschüler sprengen die Kapazitäten der bestehenden Klassenzimmer – neue Räume müssen her.

„Vorgezogene Schulentwicklungsplanung zur Absicherung des Beschulungsbedarfes für die Schuljahre 2019/20 – 2023/24“ ist ein Beschlusspapier überschrieben, das die Verwaltung dem Stadtrat am morgigen Donnerstag zur Entscheidung vorlegt. Eigentlich steht die Schulplanung für den genannten Zeitraum erst Ende 2018 an. Weil sich die Platznot in den kommenden Jahren allerdings so deutlich abzeichnet und damit das Erfordernis für Neubauten oder Erweiterungen, die nicht von heute auf morgen aus dem Boden gestampft werden können, soll der Stadtrat bereits jetzt die Schulentwicklung bis 2024 abstecken. „Schulen auf, wo immer es geht!“ weiterlesen

Abitur in Sachsen-Anhalt wird leichter

Land muss Zahl der Leistungskurse senken / Kritik von Gymnasiallehrern

Das Abitur in Sachsen-Anhalt ist bundesweit eines der schwierigsten. Bis 2019 muss das Land das ändern. Die Gymnasiallehrer sehen das kritisch.

Das Abitur in Sachsen-Anhalt steht vor dem zweiten großen Umbau innerhalb von drei Jahren: Bis Sommer 2019 muss das Land die Oberstufenverordnung anpassen. Sie legt die Spielregeln fest, mit denen Schüler zum Abitur kommen. Grund: Ein Beschluss der Kultusministerkonferenz (KMK). Sie will das Abitur in Deutschland wieder vergleichbarer machen. Künftig soll es überall nur noch zwei bis vier Leistungskurse geben. Derzeit fordert Sachsen-Anhalt sechs Kurse auf erhöhtem Niveau, bundesweit zählt das Abi damit zu den strengsten. „Abitur in Sachsen-Anhalt wird leichter“ weiterlesen

Schüler kommen wieder pünktlich zum Unterricht

Bereits seit mehreren Jahren beschweren sich Eltern in den Ortschaften Pechau, Randau und Calenberge über die Abfahrtzeiten der Busline 56 der Magdeburger Verkehrsbetriebe (MVB). Konkret geht es um ihre Kinder, die weiterführende Schulen westlich der Elbe besuchen und täglich auf den öffentlichen Personennahverkehr der MVB angewiesen sind. Denn die Schüler kommen regelmäßig zu spät zum Unterricht oder müssen nach Unterrichtsschluss am Pechauer Platz mitunter eine Stunde auf den nächsten Bus in die Ortschaften warten.

Das soll sich jetzt ändern. „Schüler kommen wieder pünktlich zum Unterricht“ weiterlesen

Eltern planen den Protest

Der Schulelternrat des neuen Edithagymnasiums am Lorenzweg fordert schnelles Handeln
Platznot plagt das neue Edithagymnasium am Lorenzweg. Eltern, Schüler und Lehrer fühlen sich von der Stadt verschaukelt. Die Verantwortung, die Gebäude herzurichten, würde auf Kosten der Schüler hin und her geschoben.

Unter der Elternschaft, bei Schülern und Lehrern des Magdeburger Edithagymnasiums kocht die Wut hoch. Schulelternratsvorsitzender Karsten Freitag sagt: „Wir haben die ganze Zeit über die Füße stillgehalten. Doch damit ist Schluss. Das geht so nicht weiter.“ Hintergrund der Verärgerung: Nachdem auf Initiative der CDU statt eines Neubaus „Eltern planen den Protest“ weiterlesen

Für ein besseres Miteinander

Für die Kinder der dritten Klasse der Ganztagsschule Lindenhof war der Montag ein ganz besonderer Tag. Denn statt Mathe und Deutsch stand an diesem Tag ein Projekt auf dem Stundenplan. Unter dem Motto „Interkulturelles Miteinander“ starteten die Schüler in die Woche.

Ziel des Projekts: die Kinder für ein angenehmes Miteinander im Klassenraum und auf dem Schulhof sensibilisieren. Durch gemeinsame Aktivitäten lernten die Schüler insbesondere an diesem Tag, fachliche, soziale und interkulturelle Kompetenzen zu entwickeln und so Vorurteile abzubauen.

Langfristig „Für ein besseres Miteinander“ weiterlesen

Grundschule krönt vier Lesekönige

Die jungen Leseratten aus der Grundschule „Am Pechauer Platz“ haben in dieser Woche die besten Vorleser unter sich in einem Wettbewerb gefunden. Am Ende hatten bei den Schülern Jan-Niklas Winzerling (Klasse 4), Leo Stassen (Klasse 2), Maike Hempel (Klasse 1) und Charlotte Sophie Resch-ke (Klasse 3) die Nase vorn. Zwei Stunden lang lasen Mädchen und Jungen der Grundschule „Am Pechauer Platz“ aus ihren Lieblingsbüchern. Zuschauer und Jury waren gleichermaßen angetan von den Leistungen des Lesenachwuchses.

Volksstimme Magdeburg 23.03.2018