Großteil der Grundschüler lernt im Präsenzunterricht

Nur wenige Eltern lassen Kinder noch zu Hause
Die meisten Familien in Sachsen-Anhalt haben die Öffnung der Schulen genutzt und ihre Kinder wieder in den Präsenzunterricht geschickt. Nur die Eltern von
rund 1230 Grundschülern nutzten die ausgesetzte Präsenzpflicht, wie das Bildungsministerium mitteilte. Das entspricht 2,2 Prozent aller Grundschulkinder mit täglichem Präsenzunterricht. Zu dem blieben 680 Förderschüler zu Hause, ein Anteil von 8,5 Prozent.

Nach vielen Wochen der Schulschließungen gebe es ein hohes Interesse am Schulbesuch, sagte Bildungsstaatssekretärin Eva Feußner mit Blick auf die Zahlen. „Gleichzeitig bleibt die Möglichkeit, sich vom Präsenzunterricht befrei-
en zu lassen, ein wichtiges Element in Pandemiezeiten.“

In Sachsen-Anhalt waren die Schulen seit Dezember geschlossen. Seit Monatsanfang gibt es wieder Präsenzunterricht für alle Jahrgänge, die
Grund- und Förderschüler 1ernen täglich in festen Klassen und mit fest zugeteilten Lehrern. Die Präsenzpflicht war aufgehoben.

Volksstimme Magdeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.