Zwischen Hilfe zu Hause und Klausuren

Über Abi-Stress in Corona-Zeiten und die Enttäuschung eines ganzen Jahrgangs
Viel wurde in den vergangenen Wochen über die Belastungen von Schülern im „Home schooling“ geschrieben. Was aber sagen die Betroffenen selbst, insbesondere jene, die vor einer Prüfung stehen? Die Volkstimme hat mit einem Abiturienten aus dem Harz gesprochen.

Wir erwischen Erik Baranski gestern per Handy in der Schule. In diesen Zeiten keine Selbstverständlichkeit – es ist der zweite Tag nach fünf Wochen Corona-Zwangspause. Ab 4. Mai wird der Zwölftklässler am Stadtfeld-Gymnasium Wernigerode wie landesweit 6000 Schüler seines Jahrgangs Abitur-Prüfungen schreiben. Doch wie ist es ihm und seinen Mitschülern in den vergangenen Wochen ergangen? Und sind Prüfungen jetzt fair?

„Zwischen Hilfe zu Hause und Klausuren“ weiterlesen

Schulweg für den Schanzenweg

Für den Neubau einer Grundschule in Fermersleben soll jetzt Bebauungsplan aufgestellt werden
Sorgen um die Schulwegsicherheit treiben die Diskussionen um den Neubau einer Grundschule am Schanzenweg in Fermersleben an. Erste Ideen, wie die Verwaltung die Situation entschärfen möchte, gab es im Bauausschuss.

Der Eingangsbereich der künftigen Grundschule am Schanzenweg befindet sich im Kurvenbereich. Foto: Martin Rieß
Der Eingangsbereich der künftigen Grundschule am Schanzenweg befindet sich im Kurvenbereich. Foto: Martin Rieß
„Schulweg für den Schanzenweg“ weiterlesen

CORONA-BRIEF DES LANDESELTERNRATES

Der Landeselternrat hat sich in einem Brief an den Bildungsminister, EntscheidungsträgerInnen, LehrerInnen und Eltern gewandt: „SchulleiterInnen, LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern gehen mit großer Mehrheit nach bestem Bestreben die aktuellen Herausforderungen an. Doch Berichte von Eltern über die aktuelle Lage in den Kinder- und Wohnzimmern, lassen Schwierigkeiten und Schwachstellen zunehmend offensichtlich werden.“ heißt es darin. Im Brief werden auch zahlreiche Hinweise von Eltern, die den LER erreicht haben, aufgegriffen. Den ganzen Brief findet man hier.

150 Euro Zuschuss für Schüler

Mehr Geld für Schulen:

Der Bund ist bereit, Schulen und Schüler beim digitalen Unterricht zu Hause mit 500 Millionen Euro zu unterstützen, wie es im Papier heißt. Geplant ist ein Sofortausstattungsprogramm. Damit sollen die Schulen in die Lage versetzt werden, bedürftigen Schülern einen Zuschuss von 150 Euro für die Anschaffung entsprechender Geräte zu gewähren. Darüber hinaus solle die Ausstattung der Schulen gefördert werden, die für die Erstellung professioneller Online-Lehrangebote erforderlich ist.

Volksstimme Magdeburg

Wer krank ist, soll zu Hause bleiben

Stadt unterstützt Schulen bei Eröffnung
Die Landeshauptstadt Magdeburg als Schulträger ist bestrebt, die Schulleitungen bei der Wiedereröffnung der Schulen und Einhaltung der erforderlichen Hygiene zu unterstützen. Dazu laufen derzeit Vorbereitungen in den zuständigen Bereichen, unter anderem im Fachbereich Schule und Sport und Kommunales Gebäudemanagement, berichtet Kerstin Kinszorra als Pressesprecherin der Landeshauptstadt Magdeburg.

Aber auch der Leiter des Magdeburger Gesundheitsamtes, Dr. Eike Hennig, hat Maßnahmen herausgegeben, die an den Schulen einzuhalten sind. Dazu gehört, dass neben dem Mindestabstand von 1,5 Metern sowohl in den Pausen als auch im Unterricht das regelmäßige Waschen der Hände notwendig ist. Die Schüler müssten entsprechend belehrt werden. Das Händegeben oder Umarmungen sollen unterbleiben. Das Händewaschen sollte mehrfach am Tag erfolgen.Vorerst keine Masken für den Schulalltag nötig.

„Wer krank ist, soll zu Hause bleiben“ weiterlesen

Auf Einbahnstraßen durch die Schule

Nach fünf Wochen Zwangspause startet heute der Unterricht für Abschlussklassen / Masken von der Bundeswehr
Nach 37 Tagen coronabedingter Schulschließungen ist es heute so weit: Für zunächst rund 10 000 Schüler der Abschlussjahrgänge beginnt der Unterricht wieder. Wie gut sind die Schulen im Land vorbereitet? Ein Stimmungsbild.

Ein einsamer Schulhof, verwaiste Flure. Wenig deutet am Magdeburger Werner–von-Siemens-Gymnasium gestern auf den Neustart der Schule hin. Wo sonst bis zu 570 Schüler lernen, kündet nur ein Zettel am alten Backsteingebäude vom bevorstehenden Schritt zurück in Richtung Normalität. „Hier nur Eingang“, steht in roter Farbe auf dem Papier geschrieben. Oben im Sekretariat im ersten Stock herrscht derweil reger Betrieb.

Am Rechner gehen die Lehrer Claudia Schollmann und Jörg Riemann eigens vorbereitete Unterrichtspläne durch. Wird alles, wie geplant, klappen?

Die Lehrer Claudia Schollmann und Jörg Riemann besprechen gestern letzte Details für den prüfungsvorbereitenden Unterricht für die 12. Klassen am Magdeburger Siemens-Gymnasium. Im Hintergrund stimmen Leiter Frank Skroblien und Sekretärin Roxana Thiele Einsatzpläne ab.Foto: Alexander Walter
Die Lehrer Claudia Schollmann und Jörg Riemann besprechen gestern letzte Details für den prüfungsvorbereitenden Unterricht für die 12. Klassen am Magdeburger Siemens-Gymnasium. Im Hintergrund stimmen Leiter Frank Skroblien und Sekretärin Roxana Thiele Einsatzpläne ab.Foto: Alexander Walter
„Auf Einbahnstraßen durch die Schule“ weiterlesen

Kommt die 6-Tage-Woche an Schulen?

Debatte über Unterricht sonnabends / Schüler gegen Abi-Pflichtprüfungen
Um Unterrichtsverlust durch die Corona-bedingten Schulschließungen auszugleichen, fordert der sachsen-anhaltische CDU-Bundestagsabgeordnete Sepp Müller die Einführung einer 6-Tage-Woche an den Schulen. Zudem bringt er den Verzicht auf die Pfingstferien ins Spiel.

„Durch den Verzicht auf die Pfingstferien werden Eltern entlastet, die bereits Urlaubstage für die Betreuung ihrer Kinder aufwenden mussten“, sagte Müller gestern. Ein weiterer Schultag pro Woche könne helfen, die Unterrichtsausfälle der letzten Wochen zumindest teilweise zu kompensieren. „Wir müssen alles erdenklich Mögliche versuchen, um die Folgen für die Bildung unserer Kinder so gering wie möglich zu halten.“

„Kommt die 6-Tage-Woche an Schulen?“ weiterlesen

Info vom Losverfahren am 16. April 2020 für die Schulplätze in Klasse 5

An den folgenden drei Schulen wurde gelost:

  • Albert-Einstein-Gymnasium
  • IGS Willy Brandt
  • Hegel-Gymnasium.

Die Bescheide zur Zuweisung (Zusagen für Erstwunsch oder Wartelisten-Platz) will der Fachbereich „Schule und Sport“ bis Ende dieser Woche verschicken.

Dann läuft die 14-tägige Frist für Härtefall-Anträge.

Die Härtefall-Kommission tagt voraussichtlich am 13. Mai 2020.

Elternrat sieht Schulöffnung skeptisch

Der Landeselternrat Sachsen-Anhalt bezweifelt, dass der Plan der Landesregierung zur schrittweisen Wiederaufnahme des Schulbetriebs aufgeht. „Wie das funktionieren soll, ist mir noch nicht klar“, sagte der Vorsitzende Matthias Rose. „Ich sehe nicht, wie etwa die Abstandsregeln in den Klassenräumen, auf dem Pausenhof oder in Schulen eingehalten werden sollen.“

Am Freitag hatte Bildungsminister Marco Tullner (CDU) seinen Zeitplan für die schrittweise Wiederöffnung der Schulen vorgestellt. Ab kommendem Donnerstag dürfen Prüfungsvorbereitungen an den Schulen stattfinden. Ab 4. Mai starten dann die schriftlichen Abiprüfungen, eine Woche später die Realschulprüfungen. Ebenfalls ab 4. Mai soll der Unterricht in den Schulen wieder für Schüler beginnen, die im kommenden Schuljahr ihren Abschluss machen sollen.

Elternrat Rose bezweifelt, dass sich in der Zeit der Schulschließungen alle Schüler gleich gut auf Abschlussprüfungen vorbereiten konnten. Auch seien die wenigstens Lehrer dafür geschult gewesen, auf Formen des digitalen Unterrichts auszuweichen. Die meisten Schüler hätten keinen Unterricht übers Internet bekommen. „Das Glück hatten nur wenige“, sagte Matthias Rose.

Volksstimme Magdeburg

„Wir können nicht ein Jahr warten“

Minister Marco Tullner über die Wiederöffnung der Schulen und die Einhaltung von Hygieneregeln
Ab 23. April öffnen die Schulen in Sachsen-Anhalt schrittweise wieder. Im Interview erklärt Bildungsminister Marco Tullner (CDU), wie er die Einhaltung von Hygieneauflagen gewährleisten will, und warum er von einem Abitur ohne Prüfungen nichts hält. Mit ihm sprach Alexander Walter.
Marco Tullner: Ja, denn die Vorgaben des Infektionsschutzes werden natürlich gewährleistet. Wir beginnen mit den Prüfungsvorbereitungen für die Abschlussklassen, damit reguläre Abschlüsse im Interesse der Schüler möglich sind. Ich werbe hier für einen gesunden Pragmatismus und die richtige Balance.

Blick in einen leeren Klassenraum der Berufsbildenden Schulen „Hermann Beims“ in Magdeburg. Ab kommendem Donnerstag sollen zunächst Abschlussklassen auch hier mit prüfungsvorbereitendem Unterricht beginnen. Foto: Viktoria Kühne
Blick in einen leeren Klassenraum der Berufsbildenden Schulen „Hermann Beims“ in Magdeburg. Ab kommendem Donnerstag sollen zunächst Abschlussklassen auch hier mit prüfungsvorbereitendem Unterricht beginnen. Foto: Viktoria Kühne

Volksstimme: Herr Tullner, ab Donnerstag startet die Schule wieder, zunächst für Abschlussklassen. Eine verantwortbare Entscheidung?

„„Wir können nicht ein Jahr warten““ weiterlesen