Pflichttests an Schulen: Verzögerungen beim Start

Schulen können nur dankt Restbeständen aus der Vorwoche auf Covid testen/Wochenration wird heute erwartet

Die Phase der landesweiten Corona-Pflichttests an Schulen ist gestern zumindest auf den ersten Blick erfolgreich angelaufen. Allerdings konnten die Bildungseinrichtungen vielerorts nur über einen positiven Start berichten, weil sie zum Wochenbeginn noch auf Restbestände von Covid-Schnelltests aus der Vorwoche bauen konnten. Die für diese Woche nötigen Antigen-Schnelltests sollen laut Gesundheitsministerium erst am heutigen Dienstag vom Land an die Landkreise ausgeliefert werden. Da sie dort zunächst noch für die Weiterverteilung auf Kreisebene fraktioniert werden müssen, dürften die Sets erst am Mittwoch in den Schulen eintreffen.

Fakten, die beim gestrigen Wochenbeginn auch am Fallstein-Gymnasium in Osterwieck (Harzkreis) eine gewichtige Rolle spielten. „Wir konnten heute früh nur testen, weil vorige Woche Sets übrig geblieben sind“, so Lehrer Sebastian Knobbe, der als Mitglied der Schulleitung die Tests schulintern federführend betreut. Pikant dabei: Dass in dieser Woche – und damit zum Start der groß propagierten Pflichttest-Phase an Schulen – überhaupt auf Restbestände zurückgegriffen werden kann, ist wiederum Lieferverzögerungen in der Vorwoche zu verdanken. Da trafen die Wochenrationen im Harzkreis erst am Mittwoch in den Schulen ein, sodass erste Tests am Donnerstag folgten. Hinzu kam: Wegen Ostern lief der Schulbetrieb erst am Dienstag an und die Tests waren noch freiwillig. Folglich fiel es nicht nennenswert ins Gewicht, dass die Harzer Schüler statt zweimal wöchentlich nur einmal getestet wurden. Das ist nun – Stichwort Testpflicht pro Schüler zweimal pro Woche – nicht mehr möglich.

Am Osterwiecker Fallstein Gymnasium würde die Lage spätestens am Donnerstag prekär, stellt Pädagoge Knobbe klar. „Unsere Test-Sets reichen maximal bis zum Mittwoch – was mache ich, wenn Donnerstagfrüh keinen neuen auf dem Tisch liegen? Dann müsste ich die Schule eigentlich schließen.“ Dazu dürfte es, wenn es nun keine weiteren Verzögerungen in der Lieferkette gibt, nicht kommen. Die aktuellen Verzögerungen indes sind – wiederum mit Blick auf den Harzkreis – durchaus gravierend. Laut Kreisverwaltung waren die Lieferungen für diese Woche für Freitag vergangener Woche avisiert. Nun werde am heutigen Dienstag mit 54 000 Test-Sets für die Schüler an kreisweit 100 Schulen gerechnet.

Volksstimme Magdeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.