Schulmesse mit Folgen

Erstmals fand in diesem Jahr die Magdeburger Schulmesse in einer Halle der Messe Magdeburg an der Tessenowstraße statt. Annette Kirstein ist Vorsitzende des Stadtelternrats und zieht eine durchweg positive Bilanz. Sie sagte während der Sitzung des Ausschusses für Bildung, Schule und Sport: „Die Schulmesse war ein sehr großer Erfolg: Die Messehalle war offenbar die richtige Idee. Rund 2000 Besucher sind gekommen.“ Daher habe sich der Vereinsvorstand auch schon mit der Stadtverwaltung in Verbindung gesetzt, um „dieses Arrangement zu verstetigen“ – sprich um die Schulmesse, auf der Schulen jeden Typs ihre Angebote vorstellen, auch in Zukunft in der Messehalle auszurichten.

In den Jahren bis zur Corona- Pandemie hatte die Schulmesse in der Zentralbibliothek im Breiten Weg stattgefunden. Die Bibliothek ist ohne Zweifel ein wichtiger Partner für die Schulen – dennoch sind ihre räumlichen Gegebenheiten im Vergleich zur geräumigen Messehalle eher beschränkt. Den positiven Eindruck bestätigte auch Ausschussvorsitzender Christian Hausmann (SPD), der seinerseits anregte, als Ausschuss ein Votum für die Ausrichtung von Schulmessen in einer Messehalle abzugeben. Im Ausschuss gab es dafür Zustimmung, so dass der Vorsitzende nun einen wohlwollenden Brief an die Betreibergesellschaft der Messe, die kommunale Messe und Veranstaltungsgesellschaft Magdeburg, verfassen will.

Volksstimme Magdeburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.