Tüftler wollen auch in Zukunft Energie sparen

Energie-Sparprojekt: Schüler der Grundschule „Am Pechauer Platz“ spüren Schwachstellen auf.

Aus dem Zimmer raus, Licht aus. Das ist eine ganz einfache Regel an der Grundschule „Am Pechauer Platz“. Seit Ende 2015 nimmt die Schule in Cracau am Projekt „Fifty-Fifty – Energiesparen an Magdeburger Schulen“ teil. Mit ihren Energiesparmaßnahmen können die Schüler nicht nur einen echten Beitrag für die Umwelt leisten, sondern noch ordentlich Geld erwirtschaften. „Fifty-Fifty“ bedeutet, dass die Schulen die Hälfte der Energiekosten, die sie für die Stadt als Schulträger eingespart haben, in ihre Schulkasse ausbezahlt bekommen.

In der Landeshauptstadt sind im vergangenen Schuljahr im Rahmen des „Fifty-Fifty-Energie-Sparprojektes“ „Tüftler wollen auch in Zukunft Energie sparen“ weiterlesen

Platz für 400 neue Grundschüler

Das leerstehende Schulgebäude in der Moldenstraße soll zum Schuljahr 2020/21 als vierzügige Grundschule wieder genutzt werden. Die Planungen starten jetzt.

2013 war die Sprachförderschule Anne Frank aus der Moldenstraße nach Stadtfeld umgezogen. Seitdem stand das Gebäude vom Typ Erfurt II leer. Zur Entlastung der überfüllten Grundschule „Am Nordpark“ soll es nun als vierzügige Grundschule reaktiviert werden.

Zunächst sollen 65 000 Euro für die Planung der Sanierung des in die Jahre gekommenen Schulhauses bereitgestellt werden. Im Juni soll der Stadtrat dem entsprechenden Vorschlag der Verwaltung zustimmen. Zur weiteren Finanzierung des Vorhabens „Platz für 400 neue Grundschüler“ weiterlesen

In der 8. Stunde macht das Erfinden am meisten Spaß

In der Schule steht nicht nur das Einmaleins, Grammatik und Turnen auf dem Stundenplan: Mit dem Projekt „Fifty-Fifty“, zu Deutsch Hälfte-Hälfte, sollen Magdeburger Schüler motiviert werden, durch umweltfreundliches Verhalten Energie zu sparen. Der Name ist hierbei Programm: 50 Prozent der eingesparten Energiekosten werden der Schule zur Verfügung gestellt. In der Landeshauptstadt sind im Schuljahr 2016/2017 dadurch insgesamt rund 10 Tonnen Kohlendioxid und 5400 Euro an Energie-kosten eingespart worden. Das wurde bei der Abschlussveranstaltung des 19. „Fifty-Fifty“-Projekts am Mittwoch in den Räumlichkeiten der Städtischen Werke Magdeburg (SWM) bekanntgegeben. Die jungen Teilnehmer aus sieben Schulen stellten hier gemeinsam mit ihren Lehrern stolz ihren Beitrag zum Klimaschutz und Energiesparen vor. Folgende Schulen haben am Energiesparprojekt teilgenommen: die Gemeinschaftsschulen Oskar Linke, Gottfried Wilhelm Leibniz und Johann Wolfgang von Goethe, die Grundschulen Am Fliederhof, Am Kannenstieg und Am Pechauer Platz und das Editha-Gymnasium. „In der 8. Stunde macht das Erfinden am meisten Spaß“ weiterlesen

Magdeburger Schüler sparen Energiekosten

Magdeburger Schulen haben beim „Fifty-Fifty-Energie-Sparprojekt“ im Schuljahr 2016/17 rund 5400 Euro Energiekosten eingespart.

In Magdeburg sind im Schuljahr 2016/17 im Rahmen des „Fifty-Fifty-Energie-Sparprojektes“ rund 10 Tonnen CO2 und 5400 Euro an Energiekosten eingespart worden. Das wurde bei der Abschlussveranstaltung des Projektes am 2. Mai 2018 bekanntgegeben.

An dem Projekt nahmen teil: die Gemeinschaftsschulen Oskar Linke, Gottfried Wilhelm Leibniz und Johann Wolfgang von Goethe, die Grundschulen Am Fliederhof, Am Kannenstieg und Am Pechauer Platz sowie das Editha-Gymnasium.

Mit einer Wetterstation „Magdeburger Schüler sparen Energiekosten“ weiterlesen

Projekt soll Kreativität wecken

Manchmal machen sich Ideen einfach selbstständig und man steckt plötzlich mittendrin in einer spannenden Geschichte. Aber wie schreibt man solche Geschichten am besten auf? Wie fängt man eine Idee ein und was macht einen guten Anfang aus? Seit 2014 treffen sich Schüler der Grundschule „Am Brückfeld“ kontinuierlich zum Schreiben unter der Anleitung von Renate Sattler, Vorsitzende des Schriftstellerverbandes Sachsen-Anhalt. Mit der feierlichen Aufnahme in die Schreibwerkstatt der „Flinken Federn“ starteten kürzlich 15 Grundschüler das neue Schreibprojekt „Kulturschatzkiste“. „In den nächsten zwei Jahren werden die Kinder ausprobieren, was mit Sprache alles möglich ist. In der näheren Umgebung werden sie auf Entdeckungsreise gehen, auch Exkursionen in den Auwald und zu Kultureinrichtungen unserer Stadt erleben, über die sie schreiben können“, berichtet Renate Sattler. Lesungen „Projekt soll Kreativität wecken“ weiterlesen

Endspurt im Schneckenrennen

Verwaltung legt Beschlussvorlage zur Erweiterung der Grundschule Ottersleben vor
Nach über zehn Jahren wird das Platzproblem in der Grundschule Ottersleben gelöst: Die Verwaltung legt einen Grundsatzbeschluss vor, der auf eine Erweiterung der Kapazität mit Hilfe eines Neubaus abzielt. Dieser soll auf einem Nachbargrundstück entstehen.

Nun also doch, ist man geneigt zu sagen. Die Stadtverwaltung hat einen Grundsatzbeschluss erarbeitet, der eine Erweiterung des Schulgebäudes an der Richard-Dembny-Straße vorsieht. Laut einer Vorlage für den Stadtrat ist geplant, die Kapazität der Grundschule mit Hilfe eines Anbaus zu erhöhen. Ziel ist, „Endspurt im Schneckenrennen“ weiterlesen

Ottersleber Schule wird zum Abenteuerland

Hoffest morgen an der Richard-Dembny-Straße / Auftritt und Mitmachaktionen von 15 bis 17.30 Uhr geplant
Der Hof der Grundschule Ottersleben verwandelt sich am Mittwoch in eine launige Partymeile. In der Zeit von 15 bis 17.30 Uhr laden der Förderverein der Grundschule sowie das Lehrerkollegium und der Hort des Ottersleber Lebenskreises zu einem Hoffest an der Richard-Dembny-Straße ein. Das Motto des mittlerweile dritten Festes dieser Art lautet „Mit Musik durchs Abenteuerland“. Kinder und ihre Eltern sowie Freunde und Bekannte sind herzlich dazu eingeladen. Denn hier haben die Jungen und Mädchen einen großen Auftritt: Der Chor und die Tanzgruppe der Grundschule werden ebenso einen Querschnitt ihres Könnens präsentieren wie Hortkinder der 4. Klassen, die in bunten Kostümen und unter selbst gebastelten Masken zur Musical-Musik von „Der König der Löwen“ auftreten wollen. „Ottersleber Schule wird zum Abenteuerland“ weiterlesen

Erweiterung: Mehr Lernraum für Schule

Anbau für Grundschule „Am Brückfeld“ für 7,72 Millionen Euro geplant / Keine Möglichkeit auf Förderung vom Land
Mehr Raum für die Mädchen und Jungen der Grundschule „Am Brückfeld“: erste detaillierte Planungen zum möglichen Erweiterungsbau liegen vor. Die Grundschule erhält einen dreigeschossigen Anbau. Bereits im Sommer 2019 könnten die Bauarbeiten beginnen.

Die Grundschule „Am Brückfeld“ in der Friedrich-Ebert-Straße soll aufgrund steigender Schülerzahlen von der jetzigen Zweizügigkeit auf eine Dreizügigkeit einschließlich der erforderlichen Hortflächen erweitert werden.

Hintergrund: Die Grundschule an der Friedrich-Ebert-Straße platzt bereits jetzt aus allen Nähten, und die Stadtverwaltung geht aufgrund steigender Schülerzahlen für die nächsten Jahre mindestens von einer Dreizügigkeit aus. Dafür reicht das bisherige Raumangebot aber nicht aus. Deshalb will die Stadt jetzt ca. 7,72 Millionen Euro für eine Lösung investieren. „Erweiterung: Mehr Lernraum für Schule“ weiterlesen

Neue Schule muss aufstocken

Fast 17 Millionen Euro für nun vierzügige Einrichtung an der Gieselerhalle
Die neue Stadtfelder Grundschule neben der Hermann-Gieseler-Halle wird größer und teurer als geplant. Baukosten von fast 17 Millionen Euro werden für den vierstöckigen Neubau geschätzt. Wer die Rechnung bezahlt, ist weiterhin offen.

Anfang 2021 könnte der Neubau an der Wilhelm-Kobelt-Straße nach aktuellem Terminplan fertiggestellt sein. „Das ist auch realistisch“, schätzt Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper ein. Die neue Stadtfelder Grundschule wird dann sogar Platz für gut 400 Schüler bieten, da sie – anders als bislang geplant – vierzügig betrieben werden soll. Der Stadtrat soll darüber morgen auf direkten Antrag des OB im Rahmen der Schulentwicklungsplanung entscheiden. „Neue Schule muss aufstocken“ weiterlesen

Schulen auf, wo immer es geht!

Enge in den Klassenzimmern spitzt sich zu / Verwaltung legt Programm zur Linderung bis 2024 vor
Der Platznot in den Kindertagesstätten folgt die in den Schulen auf den Fuß. Jährlich mehr als 2000 Einschüler sprengen die Kapazitäten der bestehenden Klassenzimmer – neue Räume müssen her.

„Vorgezogene Schulentwicklungsplanung zur Absicherung des Beschulungsbedarfes für die Schuljahre 2019/20 – 2023/24“ ist ein Beschlusspapier überschrieben, das die Verwaltung dem Stadtrat am morgigen Donnerstag zur Entscheidung vorlegt. Eigentlich steht die Schulplanung für den genannten Zeitraum erst Ende 2018 an. Weil sich die Platznot in den kommenden Jahren allerdings so deutlich abzeichnet und damit das Erfordernis für Neubauten oder Erweiterungen, die nicht von heute auf morgen aus dem Boden gestampft werden können, soll der Stadtrat bereits jetzt die Schulentwicklung bis 2024 abstecken. „Schulen auf, wo immer es geht!“ weiterlesen