Zweisprachiger Unterricht am Hegel-Gymnasium Magdeburg ist in Gefahr

Eine Hiobsbotschaft gab es kurz vor den Sommerferien für Schüler des Hegel-Gymnasiums: Das Fach Geografie kann im nächsten Schuljahr nicht auf Englisch angeboten werden.

Eine bilinguale Abiturprüfung in Geografie wird am Hegel-Gymnasium in Magdeburg vorerst nur noch im nächsten Schuljahr möglich sei. Denn beide Lehrerinnen, die das Fach auf Englisch unterrichteten, haben die Schule gewechselt. Ein Ersatz wurde nicht gefunden. Deshalb werden im nächsten Schuljahr nur noch die Schüler der zwölften Klasse bilingual in Geografie unterrichtet. Die Eltern sind entsetzt und fordern vom Landesschulamt eine Lösung. Schließlich haben sie ihre Kinder ganz bewusst am Hegel-Gymnasium angemeldet, damit sie das Abitur in zwei Sachfächern in Englisch ablegen können.

Sie setzen sich für eine Fortführung des bilingualen Unterrichts im Fach Geografie am Hegel-Gymnasium ein: Amre Mohamed, Emilia Smolarek, Andrea Jauert, Amelie Smolarek, Sandra Wilk und Jens-Peter Schwarzfeld.
Sie setzen sich für eine Fortführung des bilingualen Unterrichts im Fach Geografie am Hegel-Gymnasium ein: Amre Mohamed, Emilia Smolarek, Andrea Jauert, Amelie Smolarek, Sandra Wilk und Jens-Peter Schwarzfeld. Foto: Christina Bendigs
„Zweisprachiger Unterricht am Hegel-Gymnasium Magdeburg ist in Gefahr“ weiterlesen

Neubau für Förderschule geplant

Mehr Platz unterm Regenbogen und in der Schule „Hand in Hand“

Zwei große Schulprojekte strebt die Stadt Magdeburg an: Die Regenbogenschule und die Förderschule Hand in Hand sollen bessere Lernbedingungen erhalten.
Ein Neubau und ein Erweiterungsbau sind geplant. Beide Schulen erfüllen den Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.

Schon jetzt wird es in der Regenbogenschule manchmal eng. Normalerweise lernen dort sieben Kinder pro Klasse. Doch weil die Zahl der Schüler gestiegen ist, sind es oft acht oder neun Schüler pro Klasse. Dasstellt Lehrer vor dem Hintergrund des besonderen und individuell unterschiedlichen Förderbedarfs der Kinder und Jugendlichen vor große Herausforderungen.

„Neubau für Förderschule geplant“ weiterlesen

Schulen brauchen Sozialarbeit

Verwaltung will 13 kommunal finanzierte Stellen in Magdeburg für 1,1 Millionen Euro beibehalten

Die Stadt Magdeburg möchte die Schulsozialarbeit an 13 Schulstandorten in Magdeburg fortsetzen, darunter sind Grund- und Förderschulen ebenso wie Gemeinschaftsschulen. Die Schulen wurden nach Bedarf ausgewählt. Ein spezieller Kriterienkatalog wurde zugrunde gelegt. Damit die Verwaltung entsprechende Verträge mit Trägern der Schulsozialarbeit abschließen kann, muss der Stadtrat dem zustimmen. Die entsprechende Drucksache ist Thema im Stadtrat während der Sitzung am 9. September. Die Kosten belaufen sich auf gut 1,1 Millionen Euro. Fördergeld ist nicht zu erwarten.

„Schulen brauchen Sozialarbeit“ weiterlesen

Studie: Distanzunterricht 2020 nicht besser als Ferien

Minister: Verbesserungen seit Pandemiebeginn

Eine Studie der Uni Frankfurt bescheinigt dem Distanzunterricht im Frühjahr 2020 schlechte Ergebnisse. Die Forscher hatten sich 11 Studien aus aller Welt angesehen, die vor allem aus dem vergangenen Frühjahr stammen.

Bilanz: „Die durchschnittliche Kompetenzentwicklung während der Schulschließungen ist als Stagnation mit Tendenz zu Kompetenzeinbußen zu bezeichnen“, sagte Andreas Frey, einer der Autoren. Der Erfolg liege damit „im Bereich der Effekte der Sommerferien“. Landesbildungsminister Marco Tullner (CDU) sagte: „Dass die Schulen im Frühjahr 2020 nicht überall bestens auf Digitalunterricht vorbereitet sein konnten, kommt nicht überraschend.“ Seitdem sei aber viel passiert.

Spannender als der Vergleich des Frühjahrs 2020 mit Sommerferien wäre eine Gegenüberstellung mit dem Frühjahr 2021 gewesen.“ Raphaela Porsch, Didaktik-Professorin an der Uni Magdeburg, sagte, nur 2 der betrachteten 11 Studien kämen aus Deutschland. Eine lasse gar auf Lernvorteile unter Zwölftklässlern schließen. Für eine echte Bilanz brauche es mehr belastbare Daten.

Volksstimme Magdeburg

Land verlängert Frist für Digitalpakt Schule

Träger bekommen bis Jahresende Zeit, Anträge einzureichen/356 Projekte bewilligt

Sachsen-Anhalts Bildungsministerium hat die Frist zur Beantragung von Mitteln aus dem Digitalpakt Schule bis 31.Dezember 2021verlängert. Ursprünglich sollte sie am 30. Juni enden. „In den vergangenen Monaten ist an den Schulen eine große Dynamik entstanden.Klar ist aber, der Prozess ist längst nicht abgeschlossen und erfordert weiterhin erhebliche Anstrengungen“, sagte Minister Marco Tullner (CDU) zur Begründung.

Die Verlängerung der Frist solle Schulträger entlasten, die noch keine oder noch nicht alle Anträge gestellt haben. Schulträger im Land können seit Oktober 2019 Anträge auf Mittel aus dem Bund-Länder-Pakt stellen. Diese sind mit einem pädagogischen und technischen Konzept zu unterfüttern.123 Millionen Euro stehen den rund 870 Schulen im Land zur Verfügung. 10 Prozent der Investitionssumme müssen die Träger selbst aufbringen.

„Land verlängert Frist für Digitalpakt Schule“ weiterlesen

Grundschule wird saniert und ausgebaut

Der Stadtrat hat gestern einstimmig und ohne Debatte den Weg frei gemacht für den Erweiterungsneubau und die Sanierung der denkmalgeschützten Grundschule Westerhüsen. Vorbehaltlich der Baugenehmigung soll mit dem Bau Ende 2022 begonnen werden. Der nächste Schritt ist die Erstellung der Genehmigungsplanung. Bis Anfang 2025 sind Gesamtkosten in Höhe von rund 8,9 Mio. Euro vorgesehen, teilte die Stadt mit. Ursprünglich war man von knapp 7,7 Millionen Euro ausgegangen.

Die Grundschule soll zweizügig werden. Doch dafür ist das Bestandsgebäude in der Zackmünder Straße noch zu klein und nicht barrierefrei erschlossen. Geplant sind unter anderem Aufzüge und ein zentrales Treppenhaus. Im Neubau sollen unter anderem die Essenausgabeküche sowie ein Mehrzweckraum untergebracht werden.

Volksstimme Magdeburg

Unterricht bald ohne Masken

Die Maskenpflicht im Schulunterricht soll fallen. Bildungsminister Marco Tullner (CDU) kündigte gestern gegenüber der Volksstimme an, dass sich das Landeskabinett in der kommenden Woche mit einer entsprechenden
Regelung befassen will. „Wir brauchen jetzt dringend spürbare Lockerungen im Schulbetrieb“, so Tullner. Schließlich gebe es flächendeckende Tests und ein Impfangebot für alle Lehrer. Außerdem seien die Inzidenzen deutlich gesunken.

Volksstimme Magdeburg

Schulbaustelle mit Verzögerung

Erweiterung sollte im Frühjahr fertig sein / Nutzung des Anbaus zum neuen Schuljahr geplant

Mit dem Anbau wird Platz für mehr Schüler in der Grundschule „Am Brückfeld“ geschaffen. Diese Erweiterung
soll bereits zum nächsten Schuljahr greifen. Bis dahin ist noch etwas zu tun. Foto: Konstantin Kraft

Die Grundschule „Am Brückfeld“ wird um einen neuen Gebäudeflügel erweitert. In den Räumen soll ab 2021/22 Platz für mehr Schüler geschaffen werden. Doch aktuell wird immer noch daran gebaut Für rund 7,72 Millionen Euro wird die Grundschule „Am Brückfeld“ um einen Gebäudeflügel erweitert und ein Teil des Bestandsgebäudes modernisiert.

„Schulbaustelle mit Verzögerung“ weiterlesen