Lehrermangel viel schlimmer als gedacht

Opposition warnt vor „Katastrophe“ an Sachsen-Anhalts Schulen
Laut Studien wird der Lehrermangel bundesweit viel heftiger ausfallen als von den Kultusministern erwartet. Die Linke rechnet mit Hunderten zusätzlich fehlenden Lehrern allein an den Sekundarschulen.

Ökonomen des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) erwarten bundesweit einen viel größeren Lehrermangel als von der Kultusministerkonferenz (KMK) angenommen: „In vier bis fünf Jahren werden wir das große Drama erleben“, sagte Experte Wido Geis-Thöne der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. „Vor allem bei den Zahlen der nachrückenden Lehrkräfte hat man sehr stark das Gefühl, dass sie zu optimistisch sind.“

„Lehrermangel viel schlimmer als gedacht“ weiterlesen

Mehr Klassen für ukrainische Schüler

Landesschulamt rechnet mit steigender Nachfrage in den kommenden Wochen in Magdeburg

In Magdeburg sollen weitere sogenannte Ankunftsklassen für ukrainische Schüler eingerichtet werden. Aktuell gibt es drei solcher Klassen, in denen ukrainische Lehrkräfte unterrichten. Das Landesschulamt rechnet in den kommenden Wochen mit einem starken
Anstieg der Nachfrage nach Unterrichtsmöglichkeiten.

Aktuell sind etwa 1100 Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter aus der Ukraine vor dem Krieg nach Magdeburg geflohen. Diese Zahl entwickelt sich weiterhin sehr dynamisch, da immer noch weitere Menschen auf der Suche nach Schutz in die Stadt kommen, bilanziert das Landesschulamt. Daher bereite man sich gemeinsam mit der Stadt vor, weitere Ankunftsklassen für die Kinder und Jugendlichen einzurichten.

„Mehr Klassen für ukrainische Schüler“ weiterlesen

Losverfahren und Schulzuweisung der zukünftigen 5ten Klassen

Liebe Eltern,
im Rahmen des Auswahlverfahrens für den Übergang in die 5. Klassen der Stadt Magdeburg fanden heute (29. März 2022) Losverfahren für die folgenden fünf Schulen statt:
– Hegel-Gymnasium
– Albert-Einstein-Gymnasium
– IGS Willy Brandt
– Gemeinschaftsschule Ernst Wille
– Gemeinschaftsschule Thomas Mann

Der Fachbereich „Schule und Sport“ plant in KW 14 alle Zusagen für die Erstwünsche ohne Losverfahren und für die in den Losverfahren direkt gelosten Schüler*innen verschicken. In KW 15 sollen für die Schüler*innen, die auf die Wartelisten gelost wurden, sowohl der Wartelisten-Platz als auch die Zuweisung an eine andere Schule verschickt werden.

ACHTUNG: Wer mit der alternativen Schulzuweisung unzufrieden ist, kann sich telefonisch beim Fachbereich „Schule und Sport“ melden. (Diese Info steht auch auf dem Zuweisungs-Bescheid!)
Wer entweder gegen die Zuweisung Klage erheben oder einen Härtefall geltend machen möchte, muss die auf dem Zuweisungs-Bescheid vermerkten Fristen beachten. Die Härtefall-Kommission tagt voraussichtlich am 10. Mai 2022.

Viele Grüße aus dem Vorstand des Stadtelternrats MD

7290 Schüler und 837 Lehrer infiziert

An rund 9 Prozent der Schulen in Sachsen- Anhalt ist der Präsenzbetrieb derzeit coronabedingt eingeschränkt. An 58 von 636 Schulen sind wegen aktueller Covid-19- Fälle Klassen oder Lerngruppen im Distanzunterricht, wie aus gestern veröffentlichten Zahlen des Bildungsministeriums hervorgeht. Zum Stichtag am Donnerstag waren 7290 Schüler infiziert, das entsprach knapp fünf Prozent (Vorwoche: 3,8 %).

Der Anteil der als positiv getesteten Lehrkräfte lag bei gut 7,3 Prozent, das waren 837 von gut 11 400. Hinzu kamen 5000 Schüler und 147 Lehrer in Quarantäne, die nicht selbst infiziert waren. 636 von 785 Schulen hatten ihre Zahlen gemeldet.

Volksstimme Magdeburg

Frist für Einschüler endet

Noch bis zum 31. März 2022 müssen Einschüler für das Jahr 2023 an der für sie zugewiesenen Grundschule angemeldet werden. Das gelte für alle Kinder, die zwischen dem 1. Juli 2016 und dem 30. Juni 2017 geboren wurden, teilte die Stadtverwaltung mit. Die Anmeldung zum Schuljahr 2023/ 2024 gelte auch, wenn der Nachwuchs eine andere Grundschule oder eine Schule in freier Trägerschaft besuchen solle, hieß es weiter.

Bei der Anmeldung zur Einschulung müssen die Erziehungsberechtigten die Geburtsurkunde des anzumeldenden Kindes beziehungsweise das Familienstammbuch vorlegen. Es könnten auch Kinder angemeldet und eingeschult werden, die ein Jahr jünger seien. Wegen der Pandemie werde um eine telefonische Terminvereinbarung in den Grundschulen gebeten. Die Kontaktdaten der Schulen sind unter www.magdeburg.de/Schulwegweiser zu finden.

Volksstimme Magdeburg

Land schreibt knapp 1000 Lehrerstellen aus

Sachsen-Anhalt sucht weiter eine große Zahl von Lehrkräften für die Schulen. In einer neuen Ausschreibungsrunde seien insgesamt 961 Stellen ausgeschrieben worden, teilte das Bildungsministerium am Mittwoch in Magdeburg mit. Unter den ausgeschriebenen Stellen befinden sich 183 Stellen, für die eine Zulage gezahlt werden kann, weil sie schwer besetzbar sind.

Bewerbungsfrist endet bereits am 15. März Das Land suche „trotz der angespannten Lage auf dem Fachkräftemarkt engagierte und kreative Menschen, die Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben und einen sicheren Job im Landesdienst antreten wollen“, erklärte Bildungsministerin Eva Feußner (CDU). Das gelte auch für Seiteneinsteiger, fügte sie an.

Der größte Anteil (258) der Lehrkräfte würde für die Sekundarschulen gesucht, 217 für die Grundschulen, 95 für Gemeinschaftsschulen und 170 für Gymnasien. Hinzu kämen 102 ausgeschriebene Stellen an Förderschulen und 46 an Berufsbildenden Schulen, für Gesamtschulen würden 28 Lehrkräfte gesucht. Die Bewerbungsfrist endet laut Ministerium am 15. März.

Volksstimme Magdeburg

Lockerungen in der Schule ab 7. März

In Sachsen-Anhalt entfällt ab 7. März die Maskenpflicht im Unterricht. Das teilte Bildungsministerin Eva Feußner gestern mit. Ist ein in der Schule durchgeführter Selbsttest positiv, sollen Schüler und Lehrer auf freiwilliger Basis an den nächsten fünf Tagen eine Maske im Unterricht
tragen. Außerhalb des Unterrichts muss im Schulgebäude weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Wie bereits angekündigt werden ebenfalls ab dem 7. März zunächst bis zum Beginn der Osterferien die Covid-19-Testungen auf dreimal in der Woche reduziert.

Volksstimme Magdeburg

Zahl der Schüler in Sachsen-Anhalt steigt

Rückgang nur in Gymnasien

Die Zahl der Schüler an allgemeinbildenden Schulen in Sachsen-Anhalt ist leicht gestiegen. Insgesamt werden aktuell rund 2300 und damit 1,2 Prozent mehr Kinder und Jugendliche als im vorherigen Schuljahr unterrichtet, wie das Statistische Landesamt in Halle gestern mitteilte. Der aktuelle Zuwachs falle verglichen mit denen der vergangenen drei Schuljahre deutlich stärker aus. Hier waren es im Schnitt knapp 1350 mehr Schüler je Schuljahr. Insgesamt gehen 2021/22 auf die 871 allgemeinbildenden Schulen rund 200 700 Schüler.

Bei den Schulformen gab es unterschiedliche Trends. Die Zahl der Grundschüler ist im Vergleich zum Vorjahr um ein Prozent auf rund 74 200 gestiegen. Auch die Zahl der Schüler an den Sekundarschulen und an den Gemeinschaftsschulen stieg im Vergleich zum vorherigen Schuljahr an. An den Gymnasien gab es hingegen erneut einen Rückgang um 0,7 Prozent auf nunmehr knapp 50 000 Schüler. Zuwächse verzeichneten die integrierten Gesamtschulen, die Freien Waldorf- und die Förderschulen.

Volksstimme Magdeburg