Erkältungswelle rollt durch Schulen

Grippe fegt Klassenzimmer in Sachsen-Anhalt leer / Rückkehr zum Distanzunterricht

Die Erkältungs und Grippewelle in Sachsen Anhalt hinterlässt tiefe Spuren in den Schulen des Landes. Die Zahl der Krankschreibungen steigt seit Wochen stark an. Betroffen sind Schüler und Lehrer gleichermaßen, wie das Landesschulamt auf Anfrage der Volksstimme mitteilt. Vielerorts sind die Klassenzimmer wie leer gefegt. Besonders hart hat die Influenza am Gymnasium Martineum in Halberstadt zugeschlagen. 40 Prozent der Schüler liegt flach. In absoluten Zahlen: Von 760 Schülern fehlen knapp 300. Der Großteil meldete sich im Verlauf dieser Woche vom Unterricht ab. Bei den Lehrern ist die Ausfallquote ähnlich hoch.

„Erkältungswelle rollt durch Schulen“ weiterlesen

Lehrermangel so schlimm wie nie

850 Pädagogen fehlen im Land / Sekundarschulen erneut Verlierer

Der Lehrermangel an Sachsen-Anhalts Schulen hat sich im Vergleich zum Vorjahr nochmals zugespitzt. Hauptverlierer sind erneut die Sekundar- und Gemeinschaftsschulen.

Die Unterrichtsversorgung, zentrale Größe für die Personalausstattung an den 760 öffentlichen Schulen, lag am 5. Oktober bei gerade noch 93,5 Prozent. Im Vorjahr waren es 94 Prozent. Schon der damalige Wert markierte einen Tiefststand. Die Daten sind das Ergebnis der jährlichen Stichtagserhebung des Bildungsministeriums von Eva Feußner (CDU). Allerdings fällt der Rückgang weniger gravierend aus als vom Ministerium zum Schuljahresstart befürchtet. Damals rechnete Feußner mit einem Wert um 92 Prozent.

„Lehrermangel so schlimm wie nie“ weiterlesen

Empfehlung „Digitale-Drehtür“

Im Auftrag des Landesinstitut für Schule Abt. 1 Schulentwicklung/ Begabungsförderung gibt es auf der Website Digitale-Drehtür spezielle, altersgerechte Online Live Kurse.

„Bist Du neugierig und hast Lust Deine Interessen während des Unterrichts zu verfolgen? Möchtest Du neue Themen entdecken und dich inspirieren (lassen)? Dann sind die Inspirations genau richtig für Dich! In Online Live-Kursen kannst Du mit eine:r Kursleiter:in und weiteren interessierten Schüler:innen neue Themenwelten für Dich erschließen oder vertiefen. In den Kursen geht es nicht nur um Schulstoff, sondern auch um Kreativität, Sprache, Persönlichkeitsentwicklung, Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik sowie Nachhaltigkeit.

Wir möchten, dass Du die Möglichkeit hast in der Schule Deine Talente zu entdecken und auszuleben. Dabei vernetzen wir Dich mit anderen interessierten Schüler:innen aus Deutschland und aus anderen Ländern der Welt. Da viele Kurse regelmäßig in der Unterrichtszeit stattfinden, musst Du Dich mit deiner Lehrkraft absprechen.“

Schwimmkurs auf Gutschein

Grundschüler können sich auf Landeskosten bei Vereinen anmelden

Einstimmig beschlossen hat der Stadtrat auf Antrag der Linken die Bereitstellung zusätzlicher Hallenzeiten und Angebote zum Schwimmenlernen für Schüler. Weil vielen Grundschülern die Teilnahme an regulären Schulschwimmkursen im Sportunterricht während der Corona-Pandemie verwehrt blieb, reicht das Land Gutscheine zur Teilnahme an Kursen außerhalb der Schulzeit im Verein aus. Berechtigt zur Nutzung sind Schüler auch weiterführender Schulen, die noch nicht die Niveaustufe 4 gemäß Schulschwimmpasses (entspricht dem Schwimmabzeichen in Bronze) erreicht haben. Zwar würden solche Gutscheine aktuell von Lehrern an die Schüler verteilt, jedoch seien die meisten Kurse ausgelastet, rügte die Linke im Rat und forderte schnelle Abhilfe.

„Schwimmkurs auf Gutschein“ weiterlesen

Am Stiftungsgymnasium wird das Glück gelehrt

Mitarbeiter absolvieren Lehrgang mit Lernziel Wohlbefinden / Anwendung in Unterricht und Betreuung

Am Dienstag endete der Lehrgang „Berater für Persönlichkeitsentwicklung“ mit dem Lernziel Glück und Wohlbefinden, der bereits zum dritten Mal in SachsenAnhalt stattfand. Die Stiftungsakademie der Stiftung Evangelische Jugendhilfe kooperiert dafür mit dem FritzSchubert-Institut, das den ungewöhnlichen Lehrgang samt einem Curriculum für das Schulfach Glück, entwickelt hat.

In 144 Stunden lernten die Teilnehmer, wie man sich in Beziehung mit sich selbst und anderen persönlich weiterentwickeln kann und so ein stabiles, psychisches Wohlbefinden erlangt, wie die Stiftung informiert. „Das Ziel des Lehrgangs ist es, unsere Stiftungsmitarbeitenden dazu zu befähigen, dieses Wissen später an die Kinder und Jugendlichen in unseren Schulen, Kindertageseinrichtungen und Wohngruppen weiterzugeben und diesen dabei zu helfen, ein glückliches und selbstbestimmtes Leben zu bestreiten,“ erklärt PR-Leiterin Saskia Lotz. Tagebuch für Klassenfahrt.

„Am Stiftungsgymnasium wird das Glück gelehrt“ weiterlesen

Keine weiteren Sozialarbeiter für Schulen

Während der Bürgerfragestunde des Stadtrats meldete sich der Schulelternrat der Grundschule Bertolt-Brecht-Straße zu Wort. Derzeit besuchen 220 Mädchen und Jungen die Schule – Tendenz steigend. Zur bestehenden Stelle in der Schulsozialarbeit wünschen sich die Eltern angesichts dessen eine zweite. Vorerst, so Cornelia Arnold, Leiterin des Magdeburger Jugendamts und bis zur Neubesetzung des Postens amtierende Sozialbeigeordnete, besteht dazu aber keine Chance:

Ein Teil der Magdeburger Schulen verfügt über Schulsozialarbeiter – das ist aber längst nicht bei allen der Fall. An die Grundschule in der BertoltBrecht-Straße gerichtet sagte sie vor diesem Hintergrund: „Wenn sie eine Stelle haben, dann ist das schon einmal gut.“ Zwar sei die Finanzierung der vorhandenen Stellen bis ins Jahr 2024 gesichert – weitere sind aber mit den derzeitigen Mitteln wegen der hohen Kosten von der Stadt nicht zu stemmen. Besserung ist ab dem Jahr 2025 in Sicht. Dann soll, so die Chefin des Magdeburger Jugendamts, jede Schule Magdeburgs mit mindestens einer Stelle in der Schulsozialarbeit ausgestattet werden. Die Stadt setzt dabei auf das Land, das einen Teil der Kosten übernehmen sollte.

Volksstimme Magdeburg

Magdeburgs gefährlichster Schulweg

Großer Vor-Ort-Termin, damit Kinder an der Nachtweide sicher zum Unterricht kommen. An der Nachtweide wird es oft brenzlig, wenn morgens der Verkehr beginnt. Schüler kommen zum Teil zu Fuß, zum Teil mit dem Rad, werden vielfach aber auch mit dem Auto zu den örtlichen Schulen gebracht. Da wird es oft eng – und gefährlich.

Vor dem Norbertus- Gymnasium an der Nachtweide herrschte gestern noch mehr Betrieb als sonst schon: Vertreter des Stadtrates und der zuständigen Ämter und Behörden waren vor Ort, um sich ein Bild vom Schulweg zu machen. Schon seit über einem Jahrzehnt gibt es dort die gleichen Probleme – und bislang keine Lösung. Das Problem wird schnell deutlich: Die Nachtweide ist zu der morgendlichen Stoßzeit stark befahren. Bürger, die das Wohngebiet verlassen, Elterntaxis, die die Kinder am liebsten bis in die Schulen fahren würden, Schüler, die mit dem Rad oder zu Fuß zur Schule gelangen müssen, dazu viele Parkflächen, die rege genutzt werden.

„Magdeburgs gefährlichster Schulweg“ weiterlesen

Für Schüler: Magdeburg führt 9-Euro-Ticket ein

Fast 17 000 Magdeburger Schüler können ab dem 1. August
2023 den Öffentlichen Personennahverkehr in der Landeshauptstadt zum monatlichen Preis von 9 Euro nutzen. Das hat
der Stadtrat beschlossen. Das ÖPNV-Ticket kann im Stadtgebiet auch außerhalb der Schulzeiten, an Wochenenden und in
den Ferien genutzt werden. Alle bisherigen rund 8650 Anspruchsberechtigten einer Schülerjahreskarte werden das
Ticket kostenfrei erhalten.

Volksstimme Magdeburg