Frist für Einschüler endet

Noch bis zum 31. März 2022 müssen Einschüler für das Jahr 2023 an der für sie zugewiesenen Grundschule angemeldet werden. Das gelte für alle Kinder, die zwischen dem 1. Juli 2016 und dem 30. Juni 2017 geboren wurden, teilte die Stadtverwaltung mit. Die Anmeldung zum Schuljahr 2023/ 2024 gelte auch, wenn der Nachwuchs eine andere Grundschule oder eine Schule in freier Trägerschaft besuchen solle, hieß es weiter.

Bei der Anmeldung zur Einschulung müssen die Erziehungsberechtigten die Geburtsurkunde des anzumeldenden Kindes beziehungsweise das Familienstammbuch vorlegen. Es könnten auch Kinder angemeldet und eingeschult werden, die ein Jahr jünger seien. Wegen der Pandemie werde um eine telefonische Terminvereinbarung in den Grundschulen gebeten. Die Kontaktdaten der Schulen sind unter www.magdeburg.de/Schulwegweiser zu finden.

Volksstimme Magdeburg

Land schreibt knapp 1000 Lehrerstellen aus

Sachsen-Anhalt sucht weiter eine große Zahl von Lehrkräften für die Schulen. In einer neuen Ausschreibungsrunde seien insgesamt 961 Stellen ausgeschrieben worden, teilte das Bildungsministerium am Mittwoch in Magdeburg mit. Unter den ausgeschriebenen Stellen befinden sich 183 Stellen, für die eine Zulage gezahlt werden kann, weil sie schwer besetzbar sind.

Bewerbungsfrist endet bereits am 15. März Das Land suche „trotz der angespannten Lage auf dem Fachkräftemarkt engagierte und kreative Menschen, die Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben und einen sicheren Job im Landesdienst antreten wollen“, erklärte Bildungsministerin Eva Feußner (CDU). Das gelte auch für Seiteneinsteiger, fügte sie an.

Der größte Anteil (258) der Lehrkräfte würde für die Sekundarschulen gesucht, 217 für die Grundschulen, 95 für Gemeinschaftsschulen und 170 für Gymnasien. Hinzu kämen 102 ausgeschriebene Stellen an Förderschulen und 46 an Berufsbildenden Schulen, für Gesamtschulen würden 28 Lehrkräfte gesucht. Die Bewerbungsfrist endet laut Ministerium am 15. März.

Volksstimme Magdeburg

Lockerungen in der Schule ab 7. März

In Sachsen-Anhalt entfällt ab 7. März die Maskenpflicht im Unterricht. Das teilte Bildungsministerin Eva Feußner gestern mit. Ist ein in der Schule durchgeführter Selbsttest positiv, sollen Schüler und Lehrer auf freiwilliger Basis an den nächsten fünf Tagen eine Maske im Unterricht
tragen. Außerhalb des Unterrichts muss im Schulgebäude weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Wie bereits angekündigt werden ebenfalls ab dem 7. März zunächst bis zum Beginn der Osterferien die Covid-19-Testungen auf dreimal in der Woche reduziert.

Volksstimme Magdeburg

Zahl der Schüler in Sachsen-Anhalt steigt

Rückgang nur in Gymnasien

Die Zahl der Schüler an allgemeinbildenden Schulen in Sachsen-Anhalt ist leicht gestiegen. Insgesamt werden aktuell rund 2300 und damit 1,2 Prozent mehr Kinder und Jugendliche als im vorherigen Schuljahr unterrichtet, wie das Statistische Landesamt in Halle gestern mitteilte. Der aktuelle Zuwachs falle verglichen mit denen der vergangenen drei Schuljahre deutlich stärker aus. Hier waren es im Schnitt knapp 1350 mehr Schüler je Schuljahr. Insgesamt gehen 2021/22 auf die 871 allgemeinbildenden Schulen rund 200 700 Schüler.

Bei den Schulformen gab es unterschiedliche Trends. Die Zahl der Grundschüler ist im Vergleich zum Vorjahr um ein Prozent auf rund 74 200 gestiegen. Auch die Zahl der Schüler an den Sekundarschulen und an den Gemeinschaftsschulen stieg im Vergleich zum vorherigen Schuljahr an. An den Gymnasien gab es hingegen erneut einen Rückgang um 0,7 Prozent auf nunmehr knapp 50 000 Schüler. Zuwächse verzeichneten die integrierten Gesamtschulen, die Freien Waldorf- und die Förderschulen.

Volksstimme Magdeburg

Kaum Praktika für Schüler in Betrieben

Bei der Entscheidung für eine Ausbildung oder ein Studium hilft vielen Jugendlichen Praxiserfahrung. Doch die Bedingungen für Praktika sind in Corona-Zeiten nicht optimal. Denn viele Praxisangebote sind in der Pandemie weggefallen.

In einigen Branchen, allen voran im Gesundheitsbereich, sei es schwer, einen Praktikumsplatz zu finden, sagte der Vorsitzende des Landesschülerrats, Moritz Eichelmann. Gerade die Hausregeln und die eigenen Hygienebedingungen machten es manchen Einrichtungen und Unternehmen unmöglich, Externe für ein paar Wochen bei sich aufzunehmen.

Volksstimme Magdeburg

Wo soll es hingehen? – Die weiterführende Schulen in Magdeburg

Wie jedes Jahr, steht für die Eltern von Viertklässlern im Februar das Ausfüllen der Schullaufbahnerklärung an. Doch im Vorfeld stellt sich die Frage: „Welche Schulform ist eigentlich die beste für mein Kind?“

In unserem Beitrag möchten wir ihnen alle vorhandenen Schulformen in Magdeburg vorstellen: Sekundar- bzw. Gemeinschaftsschule, Integrierte Gesamtschule, Gymnasium, Förderschule. Außerdem zeigen wir Abschlussmöglichkeiten und Schwerpunkte der Schulen auf.

Kinder schriftlich in den Grundschulen anmelden

Kinder, die bis zum 30. Juni 2023 das fünfte Lebensjahr vollenden, können angemeldet werden. In diesem Fall sind die Anmeldeunterlagen bei der zuständigen öffentlichen Grundschule anzufordern. Das gleiche gilt, wenn Kinder im Vorjahr zurückgestellt wurden. Für jede Schule sind Einzugsbereiche festgelegt, die vom Wohnsitz abhängig sind. Soll ein Kind eine Grundschule besuchen, die sich außerhalb des festgelegten Einzugsbereiches befindet, muss ein Ausnahmeantrag gestellt werden, und zwar an die ursprünglich zuständige Grundschule.

Die Entscheidung, ob Kinder in begründeten Fällen in einer anderen Schule lernen können, trifft letztgültig das Landesschulamt. Für telefonische Rückfragen zum Anmeldeverfahren steht in der Stadtverwaltung Wolmirstedt Ines Rakowski unter der Telefonnummer 039201/64749 zur Verfügung.

Omikron-Welle erfasst die Schulen

GEW: Direktoren sollten selbst über Präsenz entscheiden

Kaum, dass die Woche begonnen hat, muss Ulrich Plaga gestern gleich zwei seiner sechsten Klassen wieder nach Hause schicken. In einer sind 8 von 22 Schülern positiv getestet, in der anderen gar 14 von 22. Zudem fehlen 13 Lehrer. „Zahlen in dieser Größenordnung hatten wir in der Pandemie überhaupt noch nicht“, sagt der Leiter des Schönebecker Carl-Hermann- Gymnasiums mit 800 Schülern.

„Omikron-Welle erfasst die Schulen“ weiterlesen

Der Schnelltest in der Schule war positiv – was nun?

Diese und ähnliche Fragen erreichen uns in der letzten Zeit immer wieder, daher möchten wir in diesem Beitrag darüber aufklären, was die nächsten Schritte sind und ob Geschwisterkinder immer in Quarantäne müssen.

Vorab eine begriffliche Klarstellung:

  • häusliche Isolation gilt für Infizierte (PCR-Test positiv)
  • Quarantäne ist eine Vorsichtsmaßnahme für Kontaktpersonen
„Der Schnelltest in der Schule war positiv – was nun?“ weiterlesen

An weiterführenden Schulen wird es eng

Starker Viertklässler-Jahrgang reizt Kapazitäten von Gymnasien und Gemeinschaftsschulen aus

2018 Jungen und Mädchen besuchen aktuell eine vierte Klasse an Magdeburger Schulen – Ende August steht für sie der Wechsel aus der Grundin eine weiterführende Schule an. Für den Übergang rüsten sich zum neuen Schuljahr 88 Schülerinnen und Schüler mehr als im Vorjahr. Der Stadtrat soll auf seiner heutigen Sitzung die Jahr für Jahr neu berechneten Kapazitätsgrenzen für die Aufnahme neuer Fünftklässler im Schuljahr 2022/23 beschließen.

„An weiterführenden Schulen wird es eng“ weiterlesen